Harburg
„Starpyramide“ in Harburg

Vier Stunden Show-Spektakel in der Ebert-Halle

Peter Sebastian wird seine „Starpyramide“ wieder selbst moderieren

Peter Sebastian wird seine „Starpyramide“ wieder selbst moderieren

Foto: ariaane funke / Ariaane Funke

Bald heißt es zum 34. Mal „Vorhang auf für die Starpyramide“. Entertainer Peter Sebastian hatte Veranstaltung 1985 ins Leben gerufen

Harburg . Schon bald heißt es zum 34. Mal „Vorhang auf für die Starpyramide“. Die von dem Harburger Sänger, Produzenten und Entertainer Peter Sebastian 1985 ins Leben gerufene Veranstaltung in der Friedrich-Ebert-Halle unterstützt von Anbeginn mit ihren Erlösen das Gemeinnützige Jugendwerk unfallgeschädigter Kinder in der Sportvereinigung Polizei Hamburg von 1920.

Peter Sebastian, 1. Vorsitzender des Förderkreises, hat zur Benefizshow gerufen und viele Künstler werden mit ihm am Sonntag, 1. Dezember in der Eberthalle für eine unterhaltsame Show sorgen. Diese kann sich mit einem Marathon messen: Vier Stunden, inklusive 40 Minuten Pause, sind dafür angesetzt.

Im Gemeinnützigen Jugendwerk haben sich ehrenamtlich tätige Polizeibeamtinnen und -beamte zusammengefunden. Sie helfen in ihrer Freizeit Kindern, die bei einem Unfall verletzt oder traumatisiert wurden, die körperlichen und seelischen Unfallfolgen zu überwinden und ihre Sicherheit und ihr Selbstvertrauen im Straßenverkehr zurück zu gewinnen.

Schirmherr ist Hamburgs Innensenator Andy Grote

Moderiert wird auch die 34. Starpyramide unter der Schirmherrschaft des Präses der Hamburger Behörde für Inneres und Sport, Andy Grote, von Peter Sebastian selbst, der zugleich als Botschafter des Gemeinnützigen Jugendwerks unfallgeschädigter Kinder in der Sportvereinigung Polizei Hamburg“ fungiert.

Die Einnahmen aus der Starpyramide sind dabei eine wertvolle Hilfe, denn hierdurch werden zum Beispiel 14-tägige Erholungsurlaube für die Unfallkinder finanziert.

Im Programm sind Gesang, Artistik und Comedy

Mit dabei sind: Die bezaubernde Anna-Maria Zimmermann (DSDS-Teilnehmerin 2005), die legendären Wildecker Herzbuben („Herzilein“), DSDS-Gewinner Prince Damien, der Comedy-Star Wolfgang Trepper, „The Best Voice of Whitney Houston“ Ikenna Amaechi, der Avatar aus Metall „Der Sculp“ (Akrobatik, menschliche Skulpturen), LED-Show Meister Donial Kalex, die Menschmaschine Robotman Oliver Kessler – Künstler des Jahres 2017 (Pantomime, Stelzentheater, Living Doll) – und der Cartoon-Schnellzeichner Kümmel.

34. Starpyramide mit Peter Sebastian Sonntag, 1. Dezember, 16 Uhr, Einlass 15 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle Harburg, Alter Postweg 34. Karten gibt es in den Preisklassen 35 Euro, 40 Euro und 45 Euro (zuzüglich Vorverkaufsgebühr) im Ticketshop Hamburger Abendblatt Phoenix Center Harburg, Hannoversche Straße 86, oder telefonisch unter der 040/76 75 86 86