Harburg
Wetter

Platzregen setzt Hamburgs Straßen und Kirche unter Wasser

Harburg säuft ab: Land unter in der Innenstadt.

Harburg säuft ab: Land unter in der Innenstadt.

Foto: Jörg Riefenstahl

Feuerwehr musste zu fast 70 Einsätzen ausrücken. In Stellingen wurde der Keller der Kirche St. Thomas Morus überflutet.

Hamburg. Starker Regen hat am Dienstagnachmittag Straßen und Plätze in ganz Hamburg unter Wasser gesetzt: Von der Harburger Innenstadt bis nach Alsterdorf wurden der Feuerwehr überschwemmte Straßen und vollgelaufene Keller gemeldet, allein bis 18.15 Uhr mussten die Einsatzkräfte rund 69 Mal ausrücken. Grund für die Überflutungen waren laut eines Sprechers der Feuerwehr überwiegend durch Herbstlaub verstopfte Siele und Gullys.

Erst nachdem die Feuerwehrleute die Einsätze (Auffangkörbe) in den Gullis geleert oder die Blätter von den Sielen geräumt hatte, konnte das Regenwasser wieder abfließen.

An der Ostseeküste wird es ungemütlich

Bis dahin stand das Wasser bis zu 20 Zentimeter tief unter anderem auf dem Harburger Schloßmühlendamm, auch in Barmbek-Süd und Winterhude gab es tiefe Pfützen auf der Fahrbahn, besonders an Unterführungen.

In der Koppelstraße (Hamburg-Stellingen) überschwemmte das Wasser den Keller der St.-Thomas-Morus-Kirche auf 400 Quadratmetern. Mehrere Löschwasser- und Tauchpumpen der Feuerwehr waren erforderlich, um eine Schädigung des Gebäudes zu verhindern. Allein an dieser Einsatzstelle waren insgesamt 22 Einsatzkräfte im Einsatz. Die Lenzarbeiten konnten nach drei Stunden erfolgreich beendet werden.

Für Mittwoch ist weiterer Regen angesagt, Wetterwarnungen vor Starkregen gibt es bisher jedoch nicht: Anders weiter nördlich: An der Ostseeküste müssen die Bewohner mit starkem Niederschlag von bis zu 35 Litern pro Quadratmeter rechnen.