Harburg
Lesung

Edgar Allan Poe trifft Alan Parsons

Edgar Allan Poe meets Alan Parsons Project

Edgar Allan Poe meets Alan Parsons Project

Foto: Kulturverein Schnevedingen

Aufgrund der großen Nachfrage aus dem vergangenen Jahr präsentiert der Kulturverein Schneverdingen diese Veranstaltung erneut an diesem Sonnabend

Schneverdingen . Die Alte Friedhofskapelle am alten Friedhof an der Oststraße bietet den atmosphärisch gelungenen Rahmen für die szenische Lesung mit Musik unter dem Titel „Edgar Allan Poe meets The Alan Parsons Project“. Aufgrund der großen Nachfrage aus dem vergangenen Jahr präsentiert der Kulturverein Schneverdingen diese Veranstaltung erneut an diesem Sonnabend.

Als 1974 das Album „Tales of Mystery and Imagination Edgar Allan Poe“ des Musikers Alan Parsons erschien, genossen viele Fans die perfekt arrangierten Songs, hatten aber keine Verbindung zu den Texten.

Poe prägte die Kriminal- und Horrorliteratur

Das änderte sich schnell, nachdem man das LP-Cover und -Inlet in den Händen hielt. Neben mystischen und gruseligen Zeichnungen standen dort Texte, und der Ursprung des Albums wurde erkennbar – die Geschichten des amerikanischen Schriftstellers Edgar Allan Poe (1809 – 1849). Poe prägte mit seinen Kurzgeschichten ganz entscheidend die Genres der Kriminal- und Horrorliteratur.

Seine Poesie wurde zum Fundament des Symbolismus und damit der modernen Dichtung. Alan Parsons ist ein britischer Musiker und Produzent, der für dieses Konzeptalbum namhafte Kollegen wie Eric Woolfson und John Miles um sich scharrte und Geschichten von Poe perfekt vertonte.

Schneverdinger Stadtfalken sorgen für zusätzlichen Sound

In der leerstehenden – und unbeheizten – Friedhofskapelle am Alten Friedhof präsentiert der Kulturverein Schneverdingen Leben und Geschichten des Edgar Allan Poe – immer in Verbindung mit der Musik aus Parsons’ Album.

Frank Jonas und Ralf Pillath haben diese Idee technisch und akustisch umgesetzt. Unterstützt werden sie dabei von zahlreichen Künstlern: So spielt die Calluna-Bühne mit, die Biddy Blues Band, Yannick Jonas am Schlagzeug, die Band New Culture und Bläser der Schneverdinger Stadtfalken sorgen für zusätzlichen Sound.

Die Künstlerin Dietlind Horstmann-Köpper stellt Bilder aus, die die Geschichten Poes untermalen und Jörg Birkhold und Susanne Ziegler sorgen für die stimmige Beleuchtung. In der schaurig-schönen Umgebung ist auch fürs leibliche Wohl gesorgt.

Sonnabend, 14. September, 20 Uhr, Alter Friedhof Schneverdingen, Kapelle, Oststr., Eintritt 12 Euro