Harburg
Hamburg

Tödlicher Lkw-Unfall – A1 Richtung Norden wieder frei

Rettungskräfte versorgen den verunglückten Lkw-Fahrer. Im Hintergrund sein zerdrücktes Fahrzeug.

Rettungskräfte versorgen den verunglückten Lkw-Fahrer. Im Hintergrund sein zerdrücktes Fahrzeug.

Foto: André Lenthe

Ein 52 Jahre alter Mann fuhr auf einen Lastwagen auf. Polizei hebt Vollsperrung nach rund drei Stunden wieder auf.

Hamburg. Auf der Autobahn 1 hat sich am frühen Mittwochnachmittag in Höhe der Anschlussstelle Hamburg-Harburg ein tödlicher Unfall ereignet. Nach Angaben der Polizei fuhr ein Lkw in Richtung Norden um kurz nach 13 Uhr auf einen vor ihm fahrenden Lkw auf. Der 52 Jahre alte Fahrer des hinteren Lastwagens wurde durch den Aufprall in seinem Führerhaus eingeklemmt.

Der Tote wurde ins Institut für Rechtsmedizin gebracht

Ersthelfer versorgten den bewusstlosen Mann, andere Zeugen hielten Feuerlöscher bereit, um einen möglichen Brand sofort löschen zu können. Die Feuerwehr konnte den Mann nach rund 30 Minuten aus dem völlig verformten Wrack befreien und an den Notarzt übergeben. Dieser wurde per Hubschrauber zur Unfallstelle gebracht. Doch der Mediziner konnte das Leben des Lkw-Fahrers nicht mehr retten. Der 52-Jährige starb noch am Unfallort. Genauere Erkenntnisse zur Unfallursache liegen bislang nicht vor. Der Tote wurde ins Institut für Rechtsmedizin gebracht.

Die Aufräumarbeiten an der Unfallstelle dauerten bis zum Nachmittag. Unter anderem musste eine Ölspur von der Fahrbahn entfernt werden. Die A1 wurde gegen 16 Uhr zwischen den Anschlussstellen Harburg und Stillhorn in Richtung Norden wieder freigegeben. Bis dahin staute sich der Verkehr nach Angaben der Verkehrsleitzentrale bis zum Maschener Kreuz zurück.