Harburg
Ausstellung

Künstler Sigrid Gruber stellt im Hit-Technopark aus

Sigrid Gruber: Picknick in Hamburg

Sigrid Gruber: Picknick in Hamburg

Foto: Sigrid Gruber

Gruber: „Die Lust auf Farbe bringt mich zur Malerei. Das Farbgefühl ist der Motor für den Beginn eines jeden Bildes."

Bostelbek . Sigrid Gruber zeigt im Hit-Technopark in Bostelbek auf zwei Etagen Malereien und Objekte unter dem Titel Ein-Sehen. Die Freiheit ist für sie oberstes Gebot in der Kunst, inhaltlich wie formal. So scheinen ihre großformatigen, ungerahmten freien Kompositionen an den Wänden zu schweben.

Sigrid Gruber sagt über ihre Arbeit: „Die Lust auf die Farbe bringt mich zur Malerei. Und das jeweilige Farbgefühl ist der Motor für den Beginn eines jeden Bildes. Formale Gestaltung und Bildkompositionen entstehen dann mehr oder weniger von selbst. Alles muss irgendwie fließen und sich zusammenfügen.“

Anschauen und Verstehen sind eins

Die 2011 entstandene malerische Arbeit „Picknick in Hamburg“ verdeutlicht eine tragende Idee: „Anschauen und Verstehen sind eins“. Wir scheinen von weit oben aus der Vogelperspektive auf eine blau-grüne, in geometrische Formen aufgeteilte Fläche hinabzublicken.

Verbunden mit dem Titel könnten wir aber auch auf einer Picknickdecke mit eben solchen Mustern sitzen. Die angelegte Perspektive lässt hier sowohl die Assoziation von Weite als auch Nähe zu.

Nicht das Sehen im herkömmlichen Sinn

Der Künstlerin geht es folglich nicht allein um das Sehen, sondern vielmehr um ein „Ein-Sehen.“ Zudem gibt sie ihrem Publikum Einblicke in ihr Handeln und Empfinden während ihres Malprozesses. Sie überlässt es den Betrachtern, in die sinnlich-visuelle Erfahrung des von ihr geschaffenen abstrakt-ästhetischen Inhalts einzutauchen.

Die Malerei von Sigrid Gruber hat daher vielmehr mit Raum und Zeit zu tun als mit Bildern im herkömmlichen Sinne. Auch bei ihren Objekten und Installationen geht es der Künstlerin um ein Ein-Sehen. Denn gefundene Holzstücke oder rostige Teile brauchen ein einfühlsames, mit künstlerischem Auge „gesehenes Ein-Sehen“, und nicht das Sehen im herkömmlichen Sinn.

Sigrid Gruber: „Ein-Sehen“ Hit-Technopark, Tempowerkring 6, Hamburg, Ausstellung bis Freitag, 25. Oktober, Mo-Fr 9-16.30 Uhr. Gespräche mit der Künstlerin: Mi, 11. und 25. September, 14.15 Uhr, Do 17. Oktober, 15 Uhr, und Mi 23. Oktober, 14.15 Uhr.