Harburg
Harburg

SEK nimmt verwirrten Mann fest

Die Polizei hat am Dienstagabend in Harburg mit Unterstützung des Sonder- einsatzkommandos (SEK) einen Mann festgenommen.

Die Polizei hat am Dienstagabend in Harburg mit Unterstützung des Sonder- einsatzkommandos (SEK) einen Mann festgenommen.

Foto: Joto / JOTO

Polizei sperrte das Haus am Großen Schippsee weiträumig ab und evakuierte ein Schuhgeschäft.

Harburg.  Der Einsatz eines Sondereinsatzkommandos (SEK) in der Harburger Innenstadt hat am späten Dienstagnachmittag für Straßensperrungen und Evakuierungen gesorgt. Gegen 16:30 Uhr war die Polizei zu einem Geschäfts- und Mehrfamilienhaus in der Straße Großer Schippsee gerufen worden. Dort hatte sich ein psychisch kranker Mann in seiner Wohnung verschanzt und soll mit einer Schusswaffe gedroht haben. Die Polizisten forderten das SEK zur Unterstützung an. Der Bereich um das Wohnhaus wurde weiträumig abgesperrt. Ein Schuhgeschäft hatten die Polizisten kurzzeitig evakuiert. Schwer bewaffnete SEK-Beamte stürmten die Wohnung und nahmen den Mann fest. Er wurde ins Krankenhaus gebracht und dort psychiatrisch betreut. Eine Schusswaffe fanden die Beamten nicht.