Harburg
Ramelsloh

Heiderock-Festival in Ramelsloh

Bei uns noch ein Geheimtipp, in ihrer heimat längst etabliert: The Cardinal Sins aus Irland

Bei uns noch ein Geheimtipp, in ihrer heimat längst etabliert: The Cardinal Sins aus Irland

Foto: The Cardinal Sins

The Cardinal Sins und andere Irish- und Scottish-Folk-Bands spielen auf der Grünfläche am Kleberland.

Ramelsloh . Die „Sieben Todsünden“ kommen aus Irland. Wer skrupellos genug ist, erlebt sie live beim diesjährigen Heiderock in Ramelsloh. Denn „The Cardinal Sins“ werden am 31. August mit dafür sorgen, dass das Festivalgelände am Kleberland nun zum fünften Mal bebt. Was liegt näher, als auf einem inzwischen zur Institution gewordenen Irish/Scottish-Folkrock-Festival eine echte irische Band spielen zu lassen? Das sagten sich die Heiderock-Veranstalter Gabriela und Jörg Petri. Und sie kamen schnell zu dem Entschluss, eine knackige Band einzufliegen, die man normalerweise nur auf ihrer grünen Heimatinsel live zu Gesicht und Gehör bekommt. „Dass wir The Cardinal Sins für einen Auftritt auf dem Kontinent gewinnen konnten, macht uns schon ein klein wenig stolz“, sagt Gabriela Petri. Und ihr Ehemann Jörg – ebenfalls seit vielen Jahren der rockigen Version keltischer Musik eng verbunden – fügt hinzu, dass er sich riesig freut mit den „Sünden“ auch in diesem Jahr ein vielschichtiges Musikprogramm präsentieren zu können.

Ein Festival für alle Altersgruppen

Die Vielseitigkeit der Musik ist neben dem umfangreichen Angebot an Speisen und Getränken sicherlich auch das Rezept dafür, dass sich kleine, große, junge und alte „Heiderocker“ auf dem Festival gleichermaßen wohl fühlen. Besucher können sich auf Andrew Gordon aus Schottland freuen oder auf Dudelsack-Weltmeister Ronnie Bromhead, auch MacPiet ist wieder dabei. Für ein Bühnenfeuerwerk der Extraklasse wird nach einem Jahr Abwesenheit „Rapalje“ sorgen.