Harburg
Rätselhafter Fall

Toter aus der Elbe: Unbekannter starb durch Explosion

Auch mit Mantrailer-Hunden sucht die Polizei nach Hinweisen auf die Identität des TotenWasserleichen-Identität Suche in Abbenfleth]

Auch mit Mantrailer-Hunden sucht die Polizei nach Hinweisen auf die Identität des TotenWasserleichen-Identität Suche in Abbenfleth]

Foto: Polizei Stade / HA

Identität der am Elbstrand bei Abbenfleth gefundenen Wasserleiche ist weiterhin unklar. Der Mann starb bei Explosion im Schlick.

Abbenfleth/Stade.  Die Identität der am Sonnabend am Elbstrand bei Abbenfleth gefundenen Wasserleiche ist weiterhin unklar. Auch zwei Tage, nachdem Spaziergänger den Körper entdeckt hatten, ist es den Ermittlern der Polizeiinspektion Stade nicht gelungen, eine heiße Spur zu finden.

Alle bisher eingegangenen Hinweise haben nicht weitergeholfen. Zwischenzeitlich stehen nach der Obduktion die angenommenen Umstände und die Todesursache des Unbekannten fest. Seitdem entwickelt sich der Fall noch rätselhafter: Demnach hatte sich der Unbekannte vor seinem Tod vom niedersächsischen Ufer- und Strandbereich etwa 50 Meter ins bei Ebbe flache Wasser begeben.

Explosion eines selbst gebauten Sprengsatzes

Dort hat es dann eine Zündung und Explosion eines vermutlich selbst gebauten Sprengsatz gegeben, durch die der Mann ums Leben gekommen ist. Ob er sich so selbst das Leben genommen hat oder es sich dabei um einen Unglücksfall handelt, ist noch unklar.

Bisher ist auch noch unbekannt, wie der Mann zuvor nach Abbenfleth gekommen ist. Ein stehen gelassenes Fahrzeug hat die Polizei trotz intensiver Suche mit sogenannten Mantrailhunden und einer Drohne nicht finden können.

Wer kann sachdienliche Hinweise geben?

Die Beamten des 1. Fachkommissariats der Polizeiinspektion Stade sind also weiter auf die Hilfe angewiesen und fragen: „Wer kann sachdienliche Hinweise zu dem Fall geben?“ Der Tote ist etwa 1,90 Meter groß, 100 Kilogramm schwer und hat dunkle Haare.

Zum Auffindezeitpunkt war er mit einem grauen Poloshirt mit der Aufschrift „HEAD“ bekleidet. Hinweise bitte an die Polizeiinspektion Stade unter der 04141/10 22 15.