Undeloher Dorffest

Feuerwehr-Schrauber hielten Wort: Borgward-Löschwagen glänzt

Wilhelm Meyer (2.v.r.) und seine Leute machten den Feuerwehroldtimer wieder fit.

Wilhelm Meyer (2.v.r.) und seine Leute machten den Feuerwehroldtimer wieder fit.

Foto: Lars Hansen / xl

Restaurierter Borgward-Löschwagen war der Star des Dorffestes in Undeloh. Weitere Spenden sind willkommen.

Undeloh.  Das Ziel war von Anfang an sportlich: Vor zwei Monaten gaben die Schrauber der Freiwilligen Feuerwehr Undeloh sich die Vorgabe, dass ihr 59 Jahre alter Borgward-Löschwagen bis zum Dorffest Anfang August wieder fahren und dabei präsentabel glänzen sollte. Sie haben es geschafft: Der Borgward war der Star des Dorffestes am vergangenen Sonntag. Vor acht Wochen hatte das Tanklöschfahrzeug aber noch ohne Motor, Getriebe, Kotflügel und Haube in der Remise der Wehr gestanden.

Der Motor war gerade eben instandgesetzt worden, das alte Getriebe war hinüber und das „neue“ gerade eben angekommen – noch in dem Wachspapier verpackt, in dem es vor Jahrzehnten das Borgward-Werk verlassen hatte. Die vorderen Blechteile waren entlackt und mussten hier und da ausgebessert werden – eine Menge Arbeit, wenn man sie in seiner Freizeit erledigt.

Und es kam immer noch welche hinzu: „Wir mussten die Welle neu schleifen lassen, damit sie ans Getriebe passt, und die Radbremszylinder schrien ebenfalls nach Erneuerung“, sagt Chefschrauber Wilhelm Meyer.

Arbeitsstunden waren unbezahlbar

Insgesamt gingen 750 Arbeitsstunden in die Restaurierung des Oldtimers. Bezahlen lässt sich das nicht. Bezahlt werden mussten allerdings die Ersatzteile. Allein dafür kamen 5000 Euro an Kosten zusammen. Ein Großteil davon ist durch Spenden und Sponsoring mittlerweile gedeckt.

Noch ist das Projekt allerdings im Minus und weitere Spenden willkommen. Zuviel kann man da gar nicht geben, denn mögliche Überschüsse fließen vollständig in die Arbeit der Ersthelfergruppe der Feuerwehr, die Leben rettet, bis der Notarzt kommt.

Der Borgward B 522 ist übrigens kein reines Vorführfahrzeug: Wegen seines Allradantriebs und des geringen Gewichts eignet er sich bestens zur Bekämpfung kleiner Brände im großen Naturschutzgebiet, das in der Heide bei Undeloh in weiten Teilen straßenlos ist.