Harburg
Passantenzählung 2019

Harburgs City: Die Beliebtheit wächst

Die Lüneburger Straße verzeichnet als Einkaufsmeile eine deutliche Steigerung bei der Passantenzahl 

Die Lüneburger Straße verzeichnet als Einkaufsmeile eine deutliche Steigerung bei der Passantenzahl 

Foto: CityManagement Harburg

Lüneburger Straße schneidet bei Zählung des Citymanagements hervorragend ab – Marktverlegung bringt neue Kunden.

Harburg .. Die Harburger Innenstadt ist für Besucher und Gewerbetreibende gleichermaßen attraktiv – und legt in Teilen deutlich zu: Insbesondere die Lüneburger Straße mit ihren Einzelhandelsgeschäften entwickelt sich und verzeichnet wachsenden Zulauf. In den vergangenen zwei Jahren stieg der Publikumsverkehr in Harburgs zentraler Einkaufsstraße im Vergleich zu 2017 am stärksten an. Das ergab eine aktuelle Passantenzählung des Harburger Citymanagements in Kooperation mit den Harburger Einkaufscentern. Sie findet alle zwei Jahre statt.

Gezählt wurde an drei Tagen im Juni von 8 bis 20 Uhr in der Harburger Innenstadt. Am Freitag (21.), Sonnabend (22.) und Dienstag (25.) bezogen Zählerinnen und Zähler an sieben Standorten in der Lüneburger Straße, in der Seevepassage, am Sand und in der Hölertwiete Stellung. Es wurden insgesamt 228.980 Personen registriert – ein Rückgang von rund 13.000 Passanten gegenüber 2017, den das Citymanagement der extremen Hitze von über 32 Grad am dritten Zähltag zuordnet, der die Lust vieler Harburger auf Einkaufen vorübergehend geschmälert habe. „An dem heißen Dienstag waren an allen sieben Standorten weniger Passanten unterwegs als im Jahr 2017“, sagt Citymanagerin Melanie-Gitte Lansmann. Das habe das positive Gesamtergebnis etwas eingetrübt.

Die meisten Kunden kommen in der Mittagszeit und am Nachmittag

Die Stichprobe belegt, dass die Frequenz der Besucherzahlen in der Harburger Innenstadt vor allem am Freitagmittag gegenüber 2017 deutlich angestiegen ist. Das war besonders in der Lüneburger Straße zu spüren: Dort wurden rund 15.500 Personen mehr gezählt als im Jahr 2017. Der höchste Wert wurde am Freitag zwischen 12 und 13 Uhr in der Lüneburger Straße 5 mit 2391 Passanten erreicht.

Der Wochenmarkt bringt zusätzliche Passanten

Auffällig ist auch, dass im Durchgang zur „Lü“ bei Bäcker Becker auf Höhe der Lüneburger Straße 31 ein weit höheres Passanten-Aufkommen verzeichnet wurde als im Jahr 2017. Naheliegender Grund dürfte hier die Verlegung des Wochenmarktes auf den Rathausplatz sein, die zu spürbar mehr Fußgängerverkehr in dem Bereich führt.

Die Passantenfrequenz in der Hölertwiete hat sich trotz der aufwendigen Umbauarbeiten am Sand im Vergleich zu 2017 kaum verändert – was ebenfalls größtenteils auf die Verlegung des Marktes zurückzuführen sein dürfte. Insgesamt waren die meisten Fußgänger an allen Zählpunkten zusammengenommen zwischen 12 und 16 Uhr in der City unterwegs. „Die bedeutende Aufgabe der Nahversorgung wird durch die hohen Frequenzwerte zu dieser Tageszeit nachgewiesen“, so Lansmann. Spitzenreiter ist – wie schon im Jahr 2017 – erneut die Lüneburger Straße zwischen Harburger Ring und Bremer Straße.

Phoenix Center hatte an allen drei Tagen zusammen 20.225 Besucher mehr

Die Zählungen wurden mit Handzählern an sieben Standorten vorgenommen. Ergänzt man die Ergebnisse mit den Erhebungen der Center, die mit automatischen Zähluhren ausgestattet sind, bestätige sich „die Funktion der Harburger Innenstadt als wichtiges Nahversorgungs- und Oberzentrum“, so die Citymanagerin.

Im Vergleich zu 2017 sind die Besucherzahlen in Harburgs Shoppingcentern durchgängig gestiegen: Das Phoenix Center hatte an allen drei Tagen zusammen 20.225 Besucher mehr. das Marktkauf-Center verzeichnete 10.725 Besucher mehr und die Harburg Arcaden verzeichneten 1.747 Passanten zusätzlich. Ein Grund hierfür könne ebenfalls die Verlegung des Wochenmarktes auf den Rathausplatz sein, heißt es vom Citymanagement. Besonders unter der Woche sei ein starker Anstieg der Besucherzahlen erkennbar. In allen Centern wurden ausschließlich Besucher gezählt, die zu Fuß gekommen sind.

Citymanagement freut sich über die Entwicklung

Im Harburger Citymanagement zeigt man sich insgesamt erfreut über die Entwicklung. „Auch die diesjährige Zählung zeigt, dass die Harburger Innenstadt ihrer Oberzentrumsfunktion gerecht wird“, sagt die Citymanagerin. Die Auswertungen bildeten „eine wichtige Grundlage für Ansiedlungs- und Investitionsinteressierte“ und Empfehlungen für die Innenstadtentwicklung.

„Mit gezielten Aktionen und Veranstaltungen werden wir die Aufenthaltsqualität kontinuierlich stärken und weiterentwickeln“, verspricht Lansmann. „Die Fertigstellung der derzeitigen Bauvorhaben, die insbesondere neuen Wohnraum schaffen, wird sich in den nächsten Jahren noch positiver auf die Harburger Innenstadt auswirken.“