Harburg
Hohnstorf/Lauenburg

Schiffe gucken am „Kurs-Elbe-Tag“

Kurs-Elbe-Tag

Kurs-Elbe-Tag

Foto: Markus Tiemann / HA

Am „Kurs-Elbe-Tag“ in Lauenburg und Hohnstorf gibt es Musik, Führungen und Piratenspiele.

Hohnstorf/Lauenburg.  In der schleswig-holsteinischen Schifferstadt Lauenburg und in der niedersächsischen Gemeinde Hohnstorf wird am Sonntag, 28. April, der 7. „Kurs-Elbe-Tag“ gefeiert.

Auf beiden Seiten der Elbe erwartet die Gäste ein vielseitiges Programm. Außer dem Schiffskorso vieler Schiffe von nah und fern wird es Live-Musik, maritime Märkte und Aktionen in beiden Orten geben. Zum ersten Mal gibt es in diesem Jahr das Zwei-Länder-Los. Besucher, die sich in beiden Ländern einen Stempel abholen, können Preise gewinnen und erfahren um 16.30 Uhr in Hohnstorf, ob sie gewonnen haben.

Das Spektakel an der Elbe beginnt am 28. April um 11 Uhr

Eröffnet wird das kostenfreie Spektakel an beiden Ufern um 11 Uhr. Musikalische Unterstützung gibt es von den Shantychören „Die Kielschweine“, „Achtern Elvdiek“ und „Neuengörs“, von der „Lübecker Freibeutermukke – Die Nordgugge“, „Jessen und Melzer“ und den „Gebrüdern Graf“. Für alle, die sich für Geschichte an und auf der Elbe interessieren, öffnet das Elbschifffahrtsmuseum in Lauenburg kostenlos seine Türen, es werden Führungen durch die Lauenburger Altstadt und die Hitzler-Werft (bitte Uhrzeiten beachten) angeboten.

Auf der bunten Meile in Hohnstorf stellen sich neben einer historischen Reeperbahn das Deutsche Salzmuseum, das Fischereimuseum und die Lüneburger Stadtwache mit Waffenschau vor. Für einen gelungenen Familiensonntag sorgt das große Piratenlager, Kinder können Schiffe basteln, Seile drehen, Salz sieden, Kettenkarussell fahren und einer Märchenerzählerin lauschen, der Vierländer Gemüse-Ewer kann besichtigt werden und man kann sich im Lichtpunktschießen versuchen. Die Tickets für die Rundfahrten können vorab bei den Unternehmen oder am Tag bei den Schiffen vor Ort schon ab sieben Euro gekauft werden.

Höhepunkt ist der Schiffskorso mit Dampfern und Barkassen

Der Höhepunkt des Tages ist wieder der große Schiffskorso ab 15 Uhr. Es lohnt sich, sich einen guten Platz direkt am Ufer der Elbe zu sichern, um den Raddampfer „Kaiser Wilhelm“, die „Lüneburger Heide“, die Barkasse „Piep“, das „Präsident Schäfer Museumsschiff aus Övelgönne oder den historischen Gemüse-Ewer aus Bergedorf zu sehen. Außerdem dabei sind das Salonschiff „Aurora“, die „Herzog von Lauenburg“, der Hafenschlepper „Elbe“ und die Barkasse „Schröder“ aus Boizenburg, das Motorschiff „Otto Lauffer“ sowie die beiden Barkassen „Suhr und Consorten 2“ und „Sperber“.

Auch in diesem Jahr steht ein kostenloser Shuttle-Service in Hohnstorf vom Parkplatz zum Festgelände bereit. Außerdem wird es ab 10.30 Uhr nahezu durchgehend ein Schiffs-Shuttle für einen Euro je Fahrt zwischen den beiden Orten geben. Dieser ruht allerdings während des Korsos.