Harburg
Landkreis Harburg

Musik und Kunst: Fünf Tage voller Heidekultour

Heidekultour: Das Duo „Bliss“ besteht aus Hilke Feldmann und Jan Glink aus Fintel.

Heidekultour: Das Duo „Bliss“ besteht aus Hilke Feldmann und Jan Glink aus Fintel.

Foto: HA

Rund um den 1. Mai öffnen zahlreiche Künstler im Landkreis Harburg ihre Ateliers. Dazu gibt es Musik und Kulinarisches.

Hanstedt. Mehr als 150 Künstler an mehr als 30 Orten in den Landkreisen Harburg und Heidekreis bereiten sich auf spannende Kunstwochenenden rund um den Maifeiertag vor (27./28. April, 1./4./5. Mai). Mit dem Auto, dem Fahrrad oder auch zu Fuß können die verschiedensten Kunst- und Kulturbeiträge besucht werden, mit Malerei, Bildhauerei, Skulpturen, Glaskünstlern, Handarbeit, Mode, Schmuck, Design, Keramik und Ton, Konzerten, Kulinarischem, Literatur, Vorführungen und Workshops.

Künstlerhäuser und Ateliers öffnen ihre Türen

Abseits der bekannten Kultureinrichtungen der Region wie Kiekeberg und Bossard-Kunststätte gibt es zahlreiche Ateliers, die einen Besuch wert sind. Da wären die Metallkunst im Atelier Klaus Backhaus in Klecken, die bildhauerischen Arbeiten von Jan Amelung in Appel, die Künstlerei Pöppinghaus in Handeloh, das Atelier „Natur im Bild“ in Schneverdingen, das Atelier Lichtraum in Sprötze, der Kulturbahnhof und die Verdieck-Stiftung in Holm-Seppensen, das Künstlerhaus Anette Seelenmeyer und das Atelier Julia Heigel in Hanstedt, das Atelier Horst-Hagen Rath in Asendorf, der Skulpturengarten Schmidt/Pankow in Egestorf, das Atelier Röttgers in Neuenkirchen und viele weitere.

Das Künstlerhaus Annette Seelenmeyer in Hanstedt feiert sein 25-jähriges Bestehen. Erstmals dabei ist das Atelier Geddert in Vahlde mit Bildern in Pastell, Aquarellen, Gouache, Acryl und Öl. Undeloh zweifach vertreten: Bei Roswitha Lippeck sind Gemälde in Acryl und Öl sowie von den Gastkünstlern Arbeiten in Beton, Holz und Metall zu sehen. Dennis Karjetta zeigt wunderschöne Natur- und Landschaftsfotografien. Bei Finn-Olaf Walter in Otter ist eine Künstlergruppe aus Smaland zu Gast.

Live-Musik gehört zur Heidekultour dazu

An vielen Heidekultourstätten gibt es Live-Musik. Am 1. Mai spielt die Rockband Portland ab 16 Uhr im Atelier von Ulrike Bosselmann in Schneverdingen. Am Sonnabend, 4. Mai, 20 Uhr, tritt „Stonehill“ in der Zimmerei Marko Matthies in Hanstedt auf, am 5. Mai gibt es ab 15 Uhr ein Ukulelen-Konzert mit den Eppendorfer Schlagsaiten im Alten Geidenhof in Hanstedt. Auf dem Cassenshof in Inzmühlen ist am 1. Mai Spargelfest. Bei Kai Johannsen und Gabi Eiberg in Groß Todtshorn präsentieren mehrere Künstler ihre Werke, außerdem zeigt Jorma Klünder ihre Kochkunst. Das Duo Bliss sorgt für den musikalischen Rahmen.

Seit 2014 gibt es die landkreisübergreifende Kulturinitiative Heidekultour. Seinerzeit hatte Gabi Eiberg aus Todtshorn die Idee, Künstler und Kunstinteressierte in einem größeren Rahmen zusammenzubringen. Die Heidekultour ist inzwischen ein eingetragener Verein mit mehr als 50 Mitgliedern.