Harburg
Harburg

Keltischer Märchenabend und Chorkonzert

Anna Malten und Andreas Buschmann gestalten den keltischen Abend.

Anna Malten und Andreas Buschmann gestalten den keltischen Abend.

Foto: Andreas Buschmann

Musik und Lesung – Zwei adventliche Veranstaltungen der Katholischen Kirche St. Maria Harburg.

Harburg.  Die Katholische Gemeinde St. Maria-St. Josef in Harburg lädt zum 3. Advent zu zwei Veranstaltungen. Heute tritt in der Kirche St. Maria am Museumsplatz in Harburg der Männerchor Sängerlust Fleestedt auf.

Der Chor pflegt seit über 130 Jahren den vielstimmigen Gesang. Er zählt mit derzeit 45 aktiven Sängern zu den leistungsstarken Männerchören im Landkreis Harburg. Sein Liedrepertoire reicht von der Klassik bis zur Moderne und spannt einen Bogen über Oper, Operette, Musical und Folklore. Der Chor veranstaltet zwei bis drei Konzerte im Jahr und beteiligt sich auch an Konzerten befreundeter Chöre.

Sonnabend, 15. Dezember, 19.30 Uhr, Kirche St. Maria, Museumsplatz 4, Harburg, Eintritt frei, Spende erbeten

Die Märchenerzählerin Anna Malten hat England, Irland und Schottland bereist und sammelt seit 20 Jahren Geschichten aus diesem Sprachraum. Das Faszinierende an keltischen Märchen sind die ineinander verschlungenen Erzählstränge. Sie gleichen in ihrer Struktur der keltischen Ornamentik und auch den Melodien, die einem aus der Folkmusik bekannt sind. Sowohl Leichtigkeit als auch Humor sind in die Texte hineingewoben und lassen selbst traurige und dunkelmystische Passagen fröhlich erscheinen.

Der Musiker Andreas Buschmann umrahmt die Erzählungen mit irischen, schottischen und eigenen Stücken auf der keltischen Harfe. Nach der Überlieferung soll ein keltischer Harfenspieler drei Künste beherrschen: die Zuhörer zum Lachen zu bringen, entspannen und trösten und in den Schlaf wiegen.

Fest in der Tradition der ersten beiden Künste ist es sein Ziel, den Charakter der Erzählungen musikalisch aufzunehmen und den Zuhörer in seinen inneren Bildern weiter zu führen. Das sanfte Schwingen keltischer Harfenmusik ist eine akustische Wohltat für Herz und Seele.

In kaum einem anderen europäischen Sprachgebiet ist die Tradition des Erzählens so lebendig geblieben wie auf den britischen Inseln. Eine Vielfalt von Märchen und Sagen ist dort zu finden und immer noch lebendig.

Sonntag, 16. Dezember, 19.30 Uhr, „Raum der offenen Tür“ im Gemeindehaus St. Maria, Museumsplatz 4, Harburg, Eintritt 10 Euro, Karten unter meinke.moin-moin@outlook.com