Harburg
Jesteburg

Erstklassige Blechbläser stimmen aufs Fest ein

Das Pfeiffer-Trompeten-Consort arrangiert alle Stücke selbst und fördert auch Raritäten zutage.

Das Pfeiffer-Trompeten-Consort arrangiert alle Stücke selbst und fördert auch Raritäten zutage.

Foto: Pfeiffer Trompeten-Consort / HA

Das Pfeiffer-Trompeten-Consort gastiert kurz vor Weihnachten wieder beim Jesteburger Podium.

Jesteburg.  Mit seinen „Festlichen Trompetenkonzerten“ begeistert das Pfeiffer-Trompeten-Consort stets ein breites Konzertpublikum. Durch seine Spielfreude und Klangpracht, ergänzt durch eine unterhaltsame Moderation, lässt es ein Konzert zu einem besonderen Erlebnis werden.

Die drei Brüder Joachim, Harald und Martin Pfeiffer gründeten zusammen mit dem Heidelberger Konzertorganisten Kirchenmusikdirektor Peter Schumann einst an der Heiliggeistkirche Heidelberg das Pfeiffer-Trompeten-Consort.

Für die eigenen Arrangements ist Joachim zusammen mit Martin Pfeiffer verantwortlich - unermüdlich und mit Begeisterung ständig auf der Suche nach neuen Entdeckungen zur Erweiterung des Repertoires. So kam es im Mai 2016 im Dom zu Lübeck zur Erstaufführung der „Hamburger Kapitänsmusik“ von Georg Philipp Telemann.

Kurz vor Weihnachten kommt das Pfeiffer-Trompeten-Consort wieder nach Jesteburg. „Schon im vergangenen Jahr war es eine großartige musikalische Einstimmung in das Weihnachtsfest“, so Pastorin Ellen Kasper. Das Ensemble begeistert mit seiner Leichtigkeit und Spielfreude dieses Ensembles und gibt darüber hinaus interessante Einführungen in die jeweiligen Stücke.

Auf dem Programm stehen in diesem Jahr „Entrée pour les trompettes“ von Jean-Baptiste Lully, Duett und Chor aus „Judas Maccabäus“ von Georg Friedrich Händel, „Jesus bleibet meine Freude“ von Johann Sebastian Bach, Chants de Noel von César Franck und vieles mehr.

Die Unternehmer Hildegard und Eibe Jantzen, die 2017 das erste Weihnachtskonzert zugunsten der Flüchtlingshilfe in Jesteburg in vollem Umfang gesponsert hatten, sind inzwischen beide verstorben. In ihrem Sinne soll auch dieses Konzert wieder für ein diakonisches Projekt sein.

Pastorin Kasper konnte sich noch mit Eibe Jantdarauf verständigen, dass der Erlös für das Projekt Tsibogang in Südafrika bestimmt sein soll. Tsibogang ist eine Non-Profit-Organisation, die Aidswaisen in einem Kindergarten betreut und sich bemüht um Begleitung, Aufklärung und Destigmatisierung unter Jugendlichen und Erwachsenen.

Freitag, 21. Dezember, 19.30 Uhr, St.-Martins-Kirche Jesteburg, Eintritt 15 Euro, Vorverkauf im Jesteburger Buchladen, im Kirchenbüro sowie in Buchholz in der Buchhandlung Slawski