Harburg
Lüneburg

Weihnachtsmärkte in Lüneburg – die große Übersicht

Wie im Märchen: Wenn Schnee liegt, sieht der Lüneburger Weihnachtsmarkt besonders bezaubernd aus

Wie im Märchen: Wenn Schnee liegt, sieht der Lüneburger Weihnachtsmarkt besonders bezaubernd aus

Foto: MATHIAS SCHNEIDER

Vom Marktplatz bis zur Johanniskirche: In Lüneburg gibt es vielfältige Möglichkeiten, sich auf die Adventszeit einzustimmen.

Lüneburg.  Lüneburg putzt sich heraus: Festliche Illuminationen lassen die historischen Giebel der Salzstadt Licht erstrahlen. Auch die Innenstadtkirchen St. Michaelis, St. Johannis und St. Nicolai sowie das historische Rathaus werden in Szene gesetzt.

Auf dem Marktplatz eröffnet heute, 17 Uhr, einer der schönsten Weihnachtsmärkte Norddeutschlands. Täglich um 16.45 Uhr spielt ein Trompeter vom Rathausbalkon weihnachtliche Lieder sowie mittwochs bis sonnabends, 16 Uhr, ein Bläserquartett. Am ersten Advent spielt das Stadtorchester Lüneburg auf der Schlosstreppe am Markt, am zweiten Advent „Carols Christmas Set“ am Rathaus, am dritten Advent der Musikzug der Feuerwehr Artlenburg auf der Schlosstreppe am Markt und am vierten Advent der Posaunenchor Altenmedingen am Rathaus, jeweils 17 Uhr.

Geöffnet Mo-Sa 10-20 Uhr, So 11-20 Uhr

Auf dem Weihnachtsmarkt am Alten Kran im historischen Wasserviertel gibt es außer Winzer-Glühwein und Feuerzangenbowle auch Meeresspezialitäten und Burger aus Bio-Rindfleisch.

Geöffnet Mo-Fr 12-21 Uhr, Sa+So 11-21 Uhr

Wer das Tor des Weihnachtsmarkts an der Johanniskirche durchschreitet, wird empfangen vom Duft von Glühwein und Feuerzangenbowle. Im Zentrum steht eine gemütliche Holzhütte in einem Tannenwäldchen.

Geöffnet täglich 11-21 Uhr

Auch das Winterdorf an der Schröderstraße, im Innenhof des ehemaligen News, verspricht eine weihnachtliche, romantische Atmosphäre mit 25.000 kleinen Lichtern, Bio-Glühwein, Sekt, Kakao und Kinderpunsch. Donnerstags gibt’s Livemusik.

Geöffnet bis 6. Januar täglich ab 12 Uhr.

Im Innenhof der Gaststätte Krone an der Heiligengeiststraße wird wieder das romantische Weihnachtsdorf seine Besucher verwöhnen – eingerahmt von Lüneburgs historischen Häusern und der Schnuckenalm.

Geöffnet täglich bis 30. Dezember

Der wohl kleinste Weihnachtsmarkt Lüneburgs liegt im Innenhof des Centrals an der Schröderstraße. Auf wenigen Quadratmetern gibt es hier weißen und roten Glühwein, Winterapfel, Kakao und Lumumba. Der Platz wird beheizt.

Geöffnet Mo-Fr ab 15 Uhr, Sa+So ab 13 Uhr