Harburg
Harburg

Live-Jazz-Konzert zum Film „Das Auge“

Rüdiger Krause widmet Clara Bley ein Konzert in der 3falt.

Rüdiger Krause widmet Clara Bley ein Konzert in der 3falt.

Foto: Mehmet Dedeoglu

Rüdiger „Electric“ Krause spielt Musik von Carla Bley in der 3falt, der alten Dreifaltigkeitskirche.

Harburg.  Rüdiger Krause ist Gitarrist, Komponist, Arrangeur und Kopf des Berliner Trios Electric Krause. Er ist nicht nur Fan der „Grande Dame“ der Jazzkomposition, Carla Bley, sondern nahm mit ihr und dem Bassisten Steve Swallow gar ein eigenes Album auf. In die 3falt kommt er nun mit einer Weltpremiere, denn unter dem Slogan „Jazz’n’Movie“ spielt er live Jazz-Gitarre und zeigt Filme, die nicht nur filmisch sondern musikalisch herausstechen.

Als großer Filmfan hat Rüdiger Krause nun den französischen Film „Das Auge“ (1983) entdeckt. Dort spielt Michel Serrault einen Privatdetektiv, der bei der Beschattung einer jungen Frau (Isabelle Adjani) – wider besseres Wissen – seine Tochter wiederzuerkennen glaubt. Um ihr nahe zu sein, macht er sich zu ihrem Komplizen, was sich wenig später als ziemlich schlechte Idee herausstellen soll.

Die Musik zum Film stammt von der legendären Pianistin und Komponistin Carla Bley und war die einzige Filmmusik von ihr. Rüdiger Krause führt nicht nur verbal als auch mit seiner E-Gitarre in ihr Werk und Schaffen ein, um dann gemeinsam diesen außergewöhnlichen Film und ihre Musik mit extra besorgter Filmtechnik gemeinsam zu erleben. Die Gesamtlänge des Programms: etwa 150 Minuten.

Die ehemalige Dreifaltigkeitskirche wird derzeit von der Initiative SuedKultur wieder regelmäßig bespielt – Ziel ist es, die Räume dauerhaft als kulturellen Treffpunkt in Harburg zu etablieren. Dafür ist eine Probezeit bis Februar 2019 vorgesehen. Das Gebäude gehört der Trinitatis-Gemeinde Harburg, die die Kirche jedoch nicht mehr für Gottesdienste nutzt.

Rüdiger „Electric“ Krause – Jazz’n’Movie, Donnerstag, 29. November, 20 Uhr, 3falt, Neue Straße 44, Harburg, Eintritt 10 Euro