Harburg
Harburg

Ungeplanter Stopp vor dem Luxus-Hotel

Der HVV-Bus auf dem Parkplatz des Heimfelder Hotels Lindtner.

Der HVV-Bus auf dem Parkplatz des Heimfelder Hotels Lindtner.

Foto: Privat / HA

Missglücktes Wendemanöver – Fahrer eines HVV-Busses touchiert geparkten Kleinwagen auf dem Parkplatz.

Harburg.  Die Heimfelder Straße ist seit 12. November voll gesperrt. Doch davon hatte ein HVV-Busfahrer in Harburg offenbar nichts mitbekommen. Als er gestern gegen 9,30 Uhr von der Triftstraße aus auf Höhe des Hotels Lindtner auf der Heimfelder Straße nicht mehr vorankam, lenkte er sein Gefährt kurzerhand auf den Hotelparkplatz, um dort zu wenden. Doch das Manöver ging gehörig schief: Der Bus kam auf dem Parkplatz weder vor noch zurück. Als der Fahrer ins Lenkrad griff, um seinen Bus vom Parkplatz zu zirkeln, rammte er schließlich den kleinen Peugeot einer Auszubildenden des Privathotels.

„Das hat man ja auch nicht so häufig, dass sich ein Linienbus zu uns verirrt“, sagte Gert Thies-Lembcke, Sprecher der Geschäftsleitung des Hotelbetriebes. „Der Busfahrer dachte wohl, er kann einfach um unser Hotel herumfahren. Das funktioniert aber nicht.“

Drei Damen, die als Fahrgäste im Bus saßen, stiegen aus und beobachteten in der Kälte, wie der Busfahrer – mit Unterstützung von zwei Polizeibeamten – versuchte, sein Gefährt im zweiten Anlauf vom Parkplatz zu bringen. Doch damit hatten die Männer so einige Mühe. „Ich seh’ mir das jetzt nicht länger an“, sagte schließlich eine der Damen. Sie setzte ihren Weg mit einer der anderen Damen zu Fuß fort.

Erst nach einer Stunde fuhr der Bus schließlich vom Parkplatz. Die Sperrung der Heimfelder Straße vom Hans-Dewitz-Ring bis zur Lindtner-Einfahrt wird bis einschließlich kommenden Sonntag andauern. Der zweite Bauabschnitt beginnt am kommenden Montag und geht von der Lindtner-Einfahrt bis zur Triftstraße.