Harburg
Landkreis Harburg

100 Millionen Euro für Sportstätten

André Bock, Landtagsabgeordneten und CDU-Fraktionschef in Winsen vor der CDU-Landkreiszentrale in Winsen.

André Bock, Landtagsabgeordneten und CDU-Fraktionschef in Winsen vor der CDU-Landkreiszentrale in Winsen.

Foto: Rolf Zamponi

Der Landkreis Harburg kann neue Projekte beim Land melden. Auch Geld für Straßen in Salzhausen könnte fließen.

Landkreis Harburg.  Der Winsener Landtagsabgeordnete André Bock hat jetzt ein Sportstättensanierungsprogramm des Landes angekündigt. „Wir bringen es gemeinsam mit der SPD und der Landesregierung auf den Weg. Davon kann auch der Sport im Landkreis Harburg profitieren“, sagte Bock, der auch sportpolitischer Sprecher der CDU-Landtagsfraktion ist.

Bis zu 100 Millionen Euro aus der Milliarde stünden für die Sanierung kommunaler Sport- und Vereinsportstätten zur Verfügung. Mit dem Geld könne bestehende Sportinfrastruktur erhalten und der Sanierungsstau deutlich reduziert werden.

Das Programm soll eine Laufzeit von Beginn 2019 bis Ende 2022 haben. „Es soll kein ,Windhund-Prinzip‘ geben“, versicherte Bock. Stattdessen seien vier Antragsstichtage während der Laufzeit geplant. So habe jede Kommune die Chance, zu profitieren. Gefördert werden sollen kommunale Sporthallen, Hallenschwimmbäder und Sportfreianlagen sowie Sportleistungszentren und Vereinssportstätten. Derzeit werden im Innenministerium die entsprechende Förderrichtlinien erarbeitet. „Sie sollen zum 1. Januar 2019 in Kraft treten“, so der CDU-Landtagsabgeordnete.

Zu den 98 kommunalen Straßenbauprojekte, die 2019 vom Land mit 22,5 Millionen Euro gefördert werden sollen, gehört auch ein Projekt im Landkreis Harburg. Darauf hat Bock am Montag ebenfalls verwiesen. Zuvor hatte das niedersächsische Wirtschaftsministerium die Projekt vorgestellt.

„Ich freue mich, dass die Sanierung der Vierhöfener Straße und der Garstedter Straße in der Samtgemeinde Salzhausen in die Förderung aufgenommen wurden“, sagte Bock. Die Gesamtkosten des Vorhabens belaufen sich auf 2,13 Millionen Euro. Der Zuschuss des Ministeriums beträgt mehr als 1,2 Millionen Euro. „Die Verbindungen im ländlichen Raum zu erhalten und zu verbessern, ist eine wichtige Investition, um die Attraktivität des ländlichen Raumes zu stärken“, sagte Bock.