Harburg
Kinderbetreuung

Gemeinde plant Kita in Maschen

Kinder spielen und basteln in einer Kindertagesstätte (Symbolbild)

Kinder spielen und basteln in einer Kindertagesstätte (Symbolbild)

Foto: Kay Nietfeld / picture alliance / dpa

Einrichtung mit vier Gruppen soll auf dem Gelände der Grundschule Maschen entstehen. Kooperation mit DRK-Kita vorgesehen.

Maschen.  In Maschen und Umgebung wird es für Eltern immer schwieriger einen Betreuungsplatz für ihre Kinder in einer Krippe oder einem Kindergarten zu erhalten. Deshalb soll nun eine weitere Kindertagesstätte mit vier Gruppen gebaut werden. Die neue Einrichtung soll eng an die bestehende DRK-Kita Maschen angebunden werden. Die Mitglieder des Ausschusses für Schule und Familie der Gemeinde Seevetal behandeln das Thema in ihrer Sitzung am Montag.

Als möglicher Standort steht eine Fläche auf dem Gelände der Grundschule Maschen zur Diskussion. Für den Neubau rechnet die Gemeinde mit Baukosten in Höhe von etwa zwei Millionen Euro, die Anschaffung von Möbeln und Außenspielgeräten würde weitere 100.000 Euro kosten.

Für den Neubau müsste der Bolzplatz verlegt werden

Durch die Kooperation mit der angrenzenden DRK-Kita könnten Kosten und Flächenverbrauch verringert werden, da die Einrichtungen einen gemeinsamen Außenspielbereich nutzen könnten. Dennoch müssten einige Spielgeräte auf dem Schulhof umgesetzt werden. Ebenso müsste der Fußweg – und möglicherweise auch der Bolzplatz – verlegt werden.

Der Bolzplatz könnte zum Beispiel dorthin verlegt werden, wo zurzeit noch die neu aufgebauten Pavillons stehen. Darin sind seit September dieses Jahres eine Krippen- sowie eine Elementargruppe in Trägerschaft des Kirchenkreises Hittfeld untergebracht. Sie sollen später in den geplanten kirchlichen Kita-Neubau an der Horster Landstraße umziehen.

Seevetal rechnet mit hoher Nachfrage bei Kinderbetreuung

Die steigende Nachfrage nach Betreuungsplätzen stelle die Gemeinde Seevetal bereits jetzt vor große Herausforderungen, heißt es in der Vorlage der Verwaltung. Es sei zudem zu erwarten, dass sich die Gesamtsituation, insbesondere aufgrund der prognostizierten Bevölkerungsentwicklung durch Zuzüge, dem allgemeinen Generationswechsel und dem Trend zu mehr Kindern in den Familien künftig noch weiter verschärfen werde.

Die bisher relativ kurzfristig genutzten Ausbaumöglichkeiten sind mittlerweile ausgereizt. Vor diesem Hintergrund hat sich die Gemeindeverwaltung vorgenommen, einen Masterplan Kinderbetreuung zu erstellen, in dem künftige Erweiterungsprojekte gebündelt dargestellt werden. Die Sitzung des Schulausschusses beginnt am Montag um 17 Uhr im Sitzungssaal I des Rathauses in Hittfeld.