Harburg
Neugraben

Alte Musik und ganz neue Geschichten

Johannes Kirchberger stellt sein Programm „Testsieger“ vor.

Johannes Kirchberger stellt sein Programm „Testsieger“ vor.

Foto: Pressefoto

Die Kulturtage Süderelbe präsentieren 40 Veranstaltungen in und um Neugraben.

Neugraben.  Das kulturelle Geschehen in der Region wird in seiner Vielfalt unter dem Markenzeichen Kulturtage Süderelbe bereits im neunten Jahr vom Kulturhaus Süderelbe gebündelt und zu einem abwechslungsreichen Festivalprogramm vom 19. Oktober bis 4. November zusammengeführt.

Das Programm umfasst rund 40 Beiträge, davon mehr als die Hälfte bei freiem Eintritt. Marketta Eksymä, Koordinatorin der Kulturtage Süderelbe im Kulturhaus, freut sich über die große Akzeptanz des jährlichen Kulturfestivals: „Es ist uns gelungen, gemeinsam mit unterschiedlichsten Akteuren die Kulturtage Süderelbe als feste Größe in Kulturraum Süderelbe zu etablieren.“

Die Programmhefte liegen in Geschäften und öffentlichen Einrichtungen aus, können im Kulturhaus per Mail an info@kulturhaus-suederelbe.de oder unter Telefon 040/7967222 angefordert werden. Das Programm ist unter www.kulturhaus-suederelbe.de online. Ein Auszug:

Kantor Jan Kehrberger hat für die Thomaskirche Hausbruch und die Michaeliskirche Neugraben Programme zusammengestellt und spielt auch selbst Orgel – so am Sonntag, 21. Oktober, 17 Uhr, mit Werken von Max Reger und Louis Vierne. Am Sonnabend, 27. Oktober, 18 Uhr, ist die Uraufführung der „Fünf Gesänge nach Dante d’Alighieri“ von Jan Kehrberger in der Michaeliskirche zu erleben.

Ebenfalls in der Michaeliskirche werden am Sonntag, 28. Oktober, 17 Uhr, in der Orchesterwerkstatt Bearbeitungen von Antonio Vivaldis „Vier Jahreszeiten“ zu hören sein. Am Sonntag, 4. November, 17 Uhr, erklingen in der Thomaskirche Psalmvertonungen von Monteverdi und Schütz mit dem Bläserkreis und der Thomaskantorei.

Um die Swingjugend in Wilhelmsburg geht es bei einem Konzert des Klotzquintetts unter dem Titel „How High The Moon“ in der Michaeliskirche. Während der Bombenkrieg 1943 über Hamburg tobt, zieht eine Jugendbande durch Wilhelmsburg und hört heimlich Jazz. Sie nennen sich die Pfennigbande, ihr Erkennungszeichen ist ein Pfennig am Jackenaufschlag mit zerkratztem Hakenkreuz.

Ihre Art aus der Reihe zu tanzen wird durch Zeitzeugenberichte lebendig. Das Klotzquintett spielt modern arrangierte Jazzstandards aus der damaligen Zeit.

Sonnabend, 3. November, 19 Uhr, Kulturhaus Süderelbe, Eintritt 8 Euro.

Dieter Wehrbrink und Dörte Ellerbrock haben sich für ihre Lesung ein Buch mit Einblick in eine vergangene Gesellschaft ausgesucht: „Sommer in Lesmona“ von Marga Berck gibt einen Einblick in die gehobene Gesellschaft Ende des 19. Jahrhunderts. Was wie ein gleichermaßen fesselnder und poetischer Roman in Briefen anmutet, ist in Wahrheit das Kunstwerk eines Lebens. Denn es handelt sich um authentische Briefe, die um die Jahrhundertwende ein junges Mädchen aus reichem Hanseatenhaus in Bremen an eine Freundin schrieb.

Donnerstag, 25. Oktober, 19 Uhr, Kulturhaus Süderelbe, Eintritt frei

Bei den Kulturtagen ist auch Johannes Kirchberg immer wieder Gast und begeistert seine Zuhörer. Diesmal präsentiert er sein Programm „Testsieger“ wie immer unpolitisch korrekt und musikalisch. Er fragt: Wie schneiden Sie eigentlich bei Ihrem persönlichen Lebenstest ab? Wie viele Sterne haben Sie sich verdient? Wie viele Treuepunkte sind Sie wert? In Kirchbergs neuen Programm treten Lieder gegeneinander an. Das Publikum entscheidet, welches Lied weiterkommt. Am Ende gibt es einen Testsieger.

Freitag, 2. November, 19.30 Uhr, Kulturhaus Süderelbe, Eintritt 12 Euro im Vorverkauf (Kulturhausbüro, FitHus, SEZ-Theaterkasse), Abendkasse 14 Euro.