Harburg
Sonderschau

Die Dinosaurier sind wieder in der Stadt

Naomi Nowak guckt aus dem Maul eines „T-Rex“

Naomi Nowak guckt aus dem Maul eines „T-Rex“

Foto: César Marseille

Nach 65 Millionen Jahren kehren die ausgestorbenen Giganten zurück. In den Harburg Arcaden sind sie als Repliken zu sehen

Harburg.  Die Harburg Arcaden laden derzeit zu einer Zeitreise in die Welt der Dinosaurier ein. Im Rahmen der Ausstellung „Dinosaurier - Giganten der Urzeit“ beherbergt das Einkaufszentrum insgesamt 16 Ausstellungstücke auf allen drei Ebenen. Dabei handelt es sich beispielsweise um Jungtiere der Arten Oviraptor, Mongoliensis oder Pachycephalosaurus in Originalgröße, die vor mehr als 65 Millionen Jahren unsere Erde besiedelt haben.

Mit einer Länge von knapp fünf Metern ist ein junger Iguanodon das größte ausgestorbene Reptil. Die kleinsten Replika finden Dinosaurier-Interessierte in dem Nest des Iguanodon. Alle Ausstellungsstücke sind in einem individuellen Rundgang in ihrem nachempfunden Lebensraum zu bestaunen. Melanie Wittka, Centermanagerin der Harburg Arcaden, freut sich über die Leihgaben von Wolter Design. Die Firma stellt Tiere für Freizeitparks in ganz Europa und Museen nach dem aktuellen Stand der Wissenschaft her.

Tierexperte André Weseloh, der sowohl exotische als auch heimische Wildtiere an Film- und Fernsehproduktionen vermittelt hat, leitete bei der Ausstellung den architektonischen Aufbau. Dinosaurier seien heutzutage in Vergessenheit geraten, so Weseloh, obwohl jeder mit ihnen groß geworden ist. Man erinnere sich an die Filmreihe „In einem Land vor unserer Zeit“.

Fotogen im Eingangsbereich der Passage: Das geöffnete Maul eines T-Rex. Am Sonnabend, 22. September, können Kinder und Jugendliche zudem von 12 bis 17 Uhr, sowie am Sonntag , 23. September von 13 bis 18 Uhr in den Hamburg Arcaden Holzexemplare der ausgestellten Dinos basteln und anmalen. Die Ausstellung läuft bis Sonnabend, 29. September. Danach geht es für die Dinosaurier zurück zum Hersteller. Der Eintritt ist frei.