Harburg
Salzhausen

Salzhausen lädt zum 20. Kirch- und Markttag

Im vergangenen Jahr waren alle Plätze rund um die Kirche in Salzhausen besetzt

Im vergangenen Jahr waren alle Plätze rund um die Kirche in Salzhausen besetzt

Foto: Verein Heimat Leben Kultur

Unterhaltsamer Sonntagmit Ladenöffnung, Kunsthandwerk, Flohmarkt und breitem Angebot für die Jugend.

Salzhausen.  Als die Werbegruppe im damaligen Verkehrs- und Kulturverein Salzhausen sich 1999 überlegte, wie man einen verkaufsoffenen Sonntag in einem Dorf wie Salzhausen attraktiv gestalten könnte, blieb eigentlich nur die Idee zu einem Dorffest. Dieses sollte sich klar von den Strukturen des Weihnachtsmarktes, den es bis dahin bereits 22 Jahre gab, abheben.

Man erinnerte sich an mittelalterliches Handeln auf verschiedenen Plätzen. So entstand das Konzept mit themenbezogenen Marktplätzen, die so angelegt wurden, dass sie zu einem attraktiven Rundgang einluden und möglichst viele Geschäfte und Institutionen einbanden. Der „Marktplatz Salzhausen“ war geboren.

Im folgenden Jahr wurde auch die St.-Johannis-Kirchengemeinde mit einbezogen. Damit kam ein weiterer Marktplatz mit vielfältigen Programmpunkten als Treffpunkt hinzu, und seit 2000 feiert Salzhausen immer am 3. Sonntag im September den Kirch- und Markttag.

Veränderungen bleiben dabei nicht aus: Aus dem Verkehrs- und Kulturverein Salzhausen wurde in diesem Jahr der Verein Heimat.Leben.Kultur Salzhausen Mit dem Haidmarkhof entstand 2002 eine neue Mitte, auf dem zum Markttag Food-Trucks stehen. Seit der Schulstraßen-Sanierung 2010 gibt es hier eine Flohmarktstraße mit viel Platz, so dass eine Anmeldung nicht erforderlich ist.

Das Jugendforum Brückenschlag, ein Zusammenschluss von kirchlicher, freier und offener Jugendarbeit mit den Schulen entstand und somit auch ein eigener Marktplatz mit vielen Aktionen hinter der Kirche am Lindenberg. In diesem Jahr steht der Abriss der Volksbank unmittelbar bevor, und auf dem Josthof-Gelände, das den Kunsthandwerkern zur Verfügung stehen soll, könnte kurzfristig eine spannende Ausgrabungsstätte entstehen.

2011 wurde Salzhausen erste Fairtrade-Gemeinde Niedersachsens, daher gibt es einen fairen Marktplatz auf dem Kockenhof. Die Eyendorfer Straße wird zur Flaniermeile, der Garten vom Haus des Gastes zur Ruhe-Oase mit Bücherflohmarkt.

Kirch- und Markttag Salzhausen, Sonntag, 16. September, Gottesdienst 10 Uhr, verkaufsoffener Sonntag 12-17 Uhr, 12.30 Uhr Fundsachenversteigerung (Rathaus)