Harburg
Harburg

Mütterberatung: Sämtliche Stellen bleiben erhalten

Harburg.  Ungeteilte Freude im Jugendhilfeausschuss: Die Sorge, bei der Mütterberatung im Gesundheitsamt könnten Stellen abgebaut werden, hat Interimsbezirksamtsleiter Dierk Trispel zerschlagen. In der jüngsten Sitzung teilte er mit, dass sämtliche Stellen, die bislang sozusagen mit einem Haltbarkeitsdatum versehen waren, nun entfristet werden. Vorausgegangenen seien intensive Beratungen mit den Fachbehörden (Gesundheit sowie Arbeit, Soziales, Familie und Integration).

Bereits im Februar hatten sich SPD, CDU und Grüne in einem gemeinsamen Antrag dafür eingesetzt, das Konzept der Frühen Hilfen in Harburg mit entsprechender personeller Ausstattung fortzusetzen: „Es hat sich seit mehr als zehn Jahren außerordentlich bewährt und dazu beigetragen, dass die Betreuung zum Wohle der Kinder aus einer Hand erfolgt“. Für Hamburg einmalig sei die Zusammenarbeit von Babylotsen, Familienteam und Mütterberatung – bei wachsendem Bedarf. Die Zahl der Mitarbeiter ist von ehemals zwei Vollzeitkräften auf 12,5 Stellen gestiegen. (kg)