Harburg
Kiekeberg

Freilichtmuseum hat jetzt 13.000 Fördermitglieder

Im Vordergrund: Sascha und Tanja Hens mit Tochter Greta, 13.000. Mitglied. v. l. Heiner Schönecke, Vorstandsvorsitzender, Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V., Carina Meyer, Kaufmännische Geschäftsführerin, Björn Thümler, Minister für Wissenschaft und Kultur, Land Niedersachsen Rainer Rempe, Landrat, Landkreis Harburg, Stefan Zimmermann, Museumsdirektor, Rita Strauch, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V., Maximilian Leroux, stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender

Im Vordergrund: Sascha und Tanja Hens mit Tochter Greta, 13.000. Mitglied. v. l. Heiner Schönecke, Vorstandsvorsitzender, Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V., Carina Meyer, Kaufmännische Geschäftsführerin, Björn Thümler, Minister für Wissenschaft und Kultur, Land Niedersachsen Rainer Rempe, Landrat, Landkreis Harburg, Stefan Zimmermann, Museumsdirektor, Rita Strauch, stellvertretende Vorstandsvorsitzende, Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg e. V., Maximilian Leroux, stellvertretender Stiftungsratsvorsitzender

Foto: FLMK

Kulturminister Björn Thümler begrüßte Jubiläumsmitglied Sascha Hens. Förderverein gehört zu den größten in Deutschland.

Ehestorf.  Rekord am Kiekeberg: Der Förderverein des Freilichtmuseums am Kiekeberg hat jetzt 13.000 Mitglieder. Damit ist er einer der größten Museumsvereine in Deutschland. Zur Begrüßung von Jubiläumsmitglied Sascha Hens kam Björn Thümler, niedersächsischer Minister für Wissenschaft und Kultur.

Sascha Hens: „Wir kommen schon seit Jahren regelmäßig zum Kiekeberg. Seitdem wir Kinder haben, sind wir öfter hier.“ Zur feierlichen Begrüßung kam er zusammen mit Tochter Greta (1 Jahr) und Ehefrau Tanja, der fünfjährige Sohn Bennet lernte derweil in der Vorschule. Die Begeisterung teilt auch Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler: „Ich war mit meiner Familie schon privat hier. Sie haben hier ein Kleinod, darauf können Sie zu Recht stolz sein.“ Heiner Schönecke, Vorsitzender des Fördervereins, sagt: „Fast 50 Prozent unserer Mitglieder kommen aus Hamburg, andere auch aus Bayern oder gar den USA.“ Landrat Rainer Rempe ergänzt: „Ich kenne keinen anderen Förderverein, der sich so rasch entwickelt hat wie dieser. Und kaum einen, der so aktiv ist: Hier gibt es Akteure, die sich immer neue Ziele stecken und umsetzen.“

Fördervereinsmitglieder erhalten das ganze Jahr hindurch freien Eintritt in das Freilichtmuseum und alle seine Außenstellen, dem Museumsbauernhof Wennerstorf, dem Feuerwehrmuseum Marxen, dem Mühlenmuseum Moisburg und die Museumsstellmacherei Langenrehm. Einmal im Jahr bedankt sich das Museum zudem ganz besonders bei allen Fördervereins-Mitgliedern: Beim Fördervereinsfest dürfen sie sich in aller Ruhe zurücklehnen und bewirten lassen.