Harburg
Wilhelmsburg

Willkommen im Zinnemax

Die Organisatorinnen des Zinnemax-Festivals haben ein vielseitiges Programm zusammengestellt

Die Organisatorinnen des Zinnemax-Festivals haben ein vielseitiges Programm zusammengestellt

Foto: Sven Grell

Jugendliche in Wilhelmsburg organisieren ihr eigenes Filmfest mit Kino, Musik und Diskussionen.

Wilhelmsburg.  Immer noch kein Kino in Wilhelmsburg? Doch, denn diesen Sommer gestalten zwölf Jugendliche im Alter von 14 bis 19 Jahren ein Wochenende lang, vom 17. bis zum 19. August, ihr eigenes Programm für die große Leinwand in den Wilhelmsburger Zinnwerken.

Zwei Wochen lang wurde in den Sommerferien all das gemacht, was man für ein Festival so braucht: Filme sichten und auswählen, Plakate gestalten, Technik organisieren, Moderationen schreiben und vor allem, ein spannendes Rahmenprogramm planen. Denn eines war für die Gruppe schnell klar: Es sollten nicht irgendwelche Filme sein, die an diesem Wochenende gezeigt werden.

Und so kristallisierten sich schnell Thementage heraus: Den Start macht der Musikfilmtag. Beim Kooperationspartner, der Stadteilschule Wilhelmsburg (Rotenhäuser Str. 67), geht es um 10.30 Uhr los mit dem Animationsfilm „Coco“, in dem sich alles um einen mexikanischen Jungen und seine Liebe zur Musik dreht. Um 14 Uhr folgt „Can a song save your live?“.

Die eigentliche Premiere in den Zinnwerken beginnt um 17.30 Uhr. „Wir starten mit einem Musikprogramm in den Abend. Es gibt Jazz, arabische Musik und viele Singer-Songwriter-Beiträge von Nachwuchsbands, bevor der Hauptfilm, das Musikdrama ,Whiplash’, über die Leinwand flimmert“, erklärt Aleks vom Organisationsteam.

Am Tag zwei wird es politisch. Die Satire „Heil“ (ab 19 Uhr) parodiert die Ansichten und Vorurteile Rechtsextremer. „Das Thema wollten wir nicht einfach so im Raum stehen lassen und bieten eine Diskussionsrunde mit spannenden Gesprächspartnern an“, so die Wilhelmsburgerin Olivia. „An allen Abenden gibt es für unsere Gäste Raum und Möglichkeiten zum Meinungsaustausch, wir möchten ja auch zum Nachdenken anregen“, ergänzt Hannah, die die Diskussion leiten wird.

Weitere Beiträge: „Zoomania“, 12 Uhr, Kurzfilme, 17 Uhr. „Der letzte Abend wird ein klassischer Kinoabend, für den wir mit ,Love, Simon!’ (20 Uhr) und ,#Zeitgeist’ (16 Uhr) Filme ausgewählt haben, die sich mit dem befassen, was uns bewegt“, ergänzt Frederike. Ab 15.30 Uhr wird gegrillt, auch an allen anderen Tagen ist fürs leibliche Wohl gesorgt.

Zinnemax, Freitag 17., bis Sonntag, 19. August, Wilhelmsburg, Zinnschmelze, Am Veringhof 7, Eintritt frei. Programm unter
www.facebook.com/zinnemax