Harburg
HR-Regional

Deponieaufbau

Der Schlickhügel basiert zum Großteil auf alten Spülfeldern. Sie wurden zunächst abgedichtet (mit feinkörnigem Boden). Darauf wurde der getrocknete Hafenschlick abgelagert.

Der Aufbau der Deponie erfolgte schichtweise: Der behandelte, feste Schlick wechselt sich ab mit Sandschichten. Diese sammeln Sickerwasser und leiten es in Schächte ab. Von dort gelangt es in eine Anlage, die das Wasser reinigt. Die oberste Deponieschicht wird mit einer Abdichtung versehen, damit möglichst wenig Wasser in den Baukörper eindringt. Es folgen eine Wurzelsperre und eine 1,20 Meter dicke Bodenschicht für die Pflanzungen.

Fünf bis zehn Prozent des Hamburger Baggerguts ist heute noch so stark mit Schadstoffen belastet, dass es an Land behandelt werden muss.