Harburg
Lüneburg

Gastprofessor der Leuphana-Uni erhält Freud-Preis

Lüneburg. Wolfgang Kemp, Professor für Kunstgeschichte an der Lüneburger Leuphana-Universität, erhält in diesem Jahr für seine Themenvielfalt und Erzählkunst den Sigmund Freud Preis für wissenschaftliche Prosa der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung. Der Preis wird ihm am 27. Oktober in Darmstadt verliehen.

Erst im Juni durfte sich der Professor, der viele Jahre Kunstgeschichte in Kassel, Marburg und Hamburg gelehrt hat, über den Kulturpreis der Deutschen Gesellschaft für Photographie freuen. Begründet wurde die Auszeichnung abermals mit der Breite seines Themenspektrums. Es gelinge ihm die Komplexität der Werke mithilfe einer anschaulichen und begriffsklaren Prosa verständlich zu machen. Wolfgang Kemp habe Witz und Ironie und sei ein vorzüglicher Erzähler, wie er in seiner Biografie über John Ruskins unter Beweis stelle. Seit 2011 ist der Essayist Gastprofessor für Kunstgeschichte an der Leuphana Universität Lüneburg. Er schreibt regelmäßig für überregionale Zeitungen wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung oder die Süddeutsche Zeitung und füllt mit seinen Artikeln Seiten von Merkur und Zeit. (hpnn)