Harburg
HR-Regional

Cyanobakterien

Blaualgen sind eigentlich Bakterien, Cyanobakterien. Sie entstehen bei einer zu hohen Wassertemperatur, in Verbindung mit einem hohen Stickstoff- und Phosphorgehalt. Erkennen kann man das Bakterium an bläulichen Schlieren auf dem Wasser. Bei starker Blüte bilden sich nicht nur solche Schlieren, sondern auch Schaumberge oder rahmartige Schichten auf der Wasseroberfläche. Dies kann sowohl in tiefen als auch in flachen Gewässern geschehen.

Hautkontakt mit den Algen oder versehentliches Schlucken von algenhaltigem Wasser kann zu Übelkeit, Erbrechen und Hautrötungen führen. Die Bakterien können ein Toxin erzeugen, das gesundheitsschädlich ist. Weil die Haut von Kindern besonders empfindlich reagiert, sollten Eltern darauf achten, dass ihre Kinder nicht in Uferbereichen spielen. In ihnen kann der Wind die Cyanobakterien anreichern. Tiere können sogar an einer Blaualgenvergiftung sterben.

Trübt sich Wasser durch die Blaualgen ein, kann es schwierig werden, verunglückte Personen in einem See zu finden. Algenteppiche sind jedoch wind- und wetterabhängig und können sich wieder auflösen.

Weitere Informationen zu den Badeseen gibt es unter http://www.apps.nlga.niedersachsen.de/eu/batlas/