Harburg
Moisburg

To’n veerten Mol: Plattdüütscher Möhlenschnack

In der Moisburger Mühle gibt es diesmal eine Lesung mit Heinz Harms und Walter Marquardt

Moisburg. Beim „Plattdeutschen Mühlenschnack“ im Mühlenmuseum Moisburg wird es literarisch: Erstmals gibt es eine plattdeutsche Lesung. Dr. Heinz Harms und Walter Marquardt lesen „Uns Herrgott sien Daglöhner“ von Johann Dietrich Bellmann. Prof. Dr. Rolf Wiese und Heinz Harms moderieren den Nachmittag für alle Interessierten, die gern op platt schnacken möchten. Bis Ende Oktober findet der Mühlenschnack jeden letzten Freitag im Monat statt. Bei Kaffee, Tee und Kuchen wird auf Plattdeutsch geklönt. Auch Menschen, die nicht so sicher im Plattdeutschen sind und ihre Kenntnisse auffrischen möchten, sind willkommen. Die Lesung aus dem Werk des niederdeutschen Autors Johann Dietrich Bellmann (1930 – 2006) führt die Zuhörer literarisch durch die Region rund um die historische Amtsmühle in Moisburg. In der Kurzgeschichte „Uns Herrgott sien Daglöhner“ wandert Gott um 1880 von Appelbeck über Moisburg nach Nindorf. Auf seinem Weg trifft er den Tagelöhner und Plaggenhauer „Luud’n Alldag“, der seinen Lebensunterhalt mit dem mühsamen Plaggen, dem Abhauen der Heide, bestreitet. Zu der Zeit wurden die Ställe der Heidjer mit Heideplaggen statt mit Einstreu ausgelegt. Die Geschichte gibt damit einen guten Einblick in die Region und die Arbeits- und Lebenswelt vor 130 Jahren. Der Schriftsteller Johann Dietrich Bellmann ist mit seinen Gedichten, Hörspielen und Theaterstücken einer der führenden Autoren der niederdeutschen Literatur. Er wuchs in Nindorf bei Buxtehude auf, arbeitete als Lehrer und studierte Theologie, Germanistik und Theaterwissenschaften. Später arbeitete er als Dozent an der Theologischen Akademie Celle/Hermannsburg. Plattdeutsch ist die ursprüngliche Sprache der Region. Aktuell sprechen rund 14 Prozent der Norddeutschen die Regionalsprache, die im Sinne der Europäischen Charta der Regional- oder Minderheitensprachen anerkannt ist. Das Interesse steigt beständig: Lesewettbewerbe, Schulunterricht und zweisprachige Ortsschilder bringen die Sprache immer mehr in den Alltag zurück.

Plattdeutscher Mühlenschnack, Freitag, 27. Juli, 15 Uhr, Mühlenmuseum Moisburg, Eintritt frei. Nächste Termine: 31. August, 28. September, 26. Oktober