Harburg
Lüneburg

IHK wünscht sich mehr Frauen in der Vollversammlung

Lüneburg. Die Industrie- und Handelskammer (IHK) Lüneburg-Wolfsburg ruft Inhaber, Prokuristen und Bevollmächtigte ihrer Mitgliedsbetriebe dazu auf, sich für die IHK-Wahl 2018 aufstellen zu lassen. „Wir suchen Unternehmer, die sich ehrenamtlich in der IHK-Vollversammlung engagieren möchten“, sagt Hauptgeschäftsführer Michael Zeinert. Die Frist zur Bewerbung wurde bis 25. Juli verlängert. Ein Grund: Die IHK, die auch die Firmen im Kreis Harburg vertritt, möchte den Anteil der weiblichen Versammlungsmitglieder erhöhen.

„Die Vollversammlung wird statt wie bisher aus 72 Mitgliedern ab 2019 aus 100 Vertretern bestehen. Sie bestimmen den Kurs unserer IHK“, sagt Zeinert. Insgesamt bündelt die IHK die Interessen von 65.000 Unternehmen. Laut Wahlordnung sollen Frauen ein Drittel der neuen Vollversammlung stellen.

Vertreter aus allen Branchen und Regionen des IHK-Bezirks Lüneburg-Wolfsburg entscheiden fünf Jahre lang über die Positionierung zu wirtschaftspolitischen Fragen. Dazu kommt die Vollversammlung viermal im Jahr für jeweils drei Stunden zusammen.

Wer kandidieren möchte, kann bis zum 25. Juli eine Wahlbewerbung in seiner Gruppe einreichen. Insgesamt gibt es neun Wahlgruppen: Produzierendes Gewerbe, Industrie, Energieversorger, Einzelhandel, Großhandel, Kredit- und Versicherungswirtschaft, Verkehrswirtschaft, Tourismuswirtschaft, Beratende und technische Dienstleistungswirtschaft sowie weitere Dienstleistungs-Unternehmen.

Die Mitgliedsbetriebe stimmen vom 24. September bis zum 23. Oktober ab. Die Bewerbungsunterlagen für Kandidaten und Informationen zur IHK-Wahl sind online unter www.ihk-lueneburg.de/wahl2018 abrufbar. Fragen zur Wahl beantwortet die IHK über 04131/742-176 oder wahl@lueneburg.ihk.de.