Harburg
Tostedt

Tostedter Kirchen-gemeinde hat einen neuen Pastor

Der 61-jährige Rolf Adler löst Gerald Meier ab. Am Sonntag stellt er sich mit einer Predigt vor

Tostedt. Rolf Adler ist der neue Pastor in Tostedt. Die evangelisch-lutherische Landeskirche Hannover hat ihn für das Tostedter Pfarramt ernannt. Adler folgt auf Pastor Gerald Meier, der nach Kirchweyhe gewechselt ist. Der neue Pastor hält am Sonntag, 8. Juli, 10 Uhr, seine Aufstellungspredigt in der Tostedter Johanneskirche.

Rolf Adler (61) ist geprüfter Wirtschaftsfachwirt und Pastor. Nach seiner Schulzeit in Lüneburg hat er die kirchliche Verwaltungsausbildung absolviert und an der Theologischen Akademie Celle-Hermannsburg und der Universität Basel Evangelische Theologie studiert.

16 Jahre war er Gemeindepastor in Lüchow (Wendland), zudem Pädagogischer Leiter und Geschäftsführer der evangelischen Erwachsenenbildung Lüchow. „Wir sind als junge Familie nach Lüchow gekommen, das war eine aufregende Zeit, die durch die Auseinandersetzung mit dem Atommüll-Endlager Gorleben geprägt war“, sagt Adler. „Lüchow und Tostedt haben viele Parallelen für mich: ein Pfarrteam, die Gemeindestruktur, beide Kirchen sind vom Kirchenbaumeister Conrad Wilhelm Hase umgestaltet worden, und auch die Vielfalt der Gemeindegruppen ist ähnlich“, sagt Adler.

Der Vater zweier erwachsener Kinder freut sich auf das Tostedter Pfarrteam mit den Pastorinnen Miriam Heuermann, Gudrun Junge und Birgit Lang und auf die Nähe zur Heide. „Ich bin in der Nähe von Lüneburg aufgewachsen und fühle mich in der Heide zu Hause. Ich arbeite gern im Mehrstellenpfarramt. Team und Austausch sind mir wichtig.“ Ebenso wichtig sei ihm, so sagt Adler, dass die Kirchengemeinde dicht bei den Menschen denkt, fühlt und handelt. „So verstehe ich auch meinen Beruf. Und ich möchte Mutmacher sein, denn Glauben braucht Freude und Mut“, sagt Rolf Adler.

Der Vater ist seit 43 Jahren Jäger und Hundeführer und fährt gern mit dem Mountainbike. Gehen nach der Aufstellungspredigt innerhalb von zehn Tagen keine Einwendungen gegen die Besetzung der Pfarrstelle beim Kirchenvorstand ein, nimmt Rolf Adler seine Arbeit als Pastor am 1. August auf.