Harburg
HR-Regional

Ich verstehe immer nur Bahnhof

Haben Sie`s schon gesehen? – Die S-Bahn renoviert ihre Bahnhöfe. Zug um Zug, sozusagen. Für insgesamt 48 Millionen Euro. Gut, in Harburg merkt man noch nicht so viel davon. Aber in Heimfeld wurde schon mal abgewrackt. Was den ohnehin schon wenig einladenden Bahnsteig noch grottiger aussehen lässt.

„Harburg Rathaus“ bleibt womöglich so geschmacklos wie immer. Ich meine, die Kachelkombination orange, grün, blau und weiß kann auch 1983 nur ein Betriebsunfallgewesen sein. Hinzu kommt noch die naive Kunst des damaligen Leistungskurses des inzwischen verblichenen Gymnasiums Göhlbachtal: Menschen beim Einkaufen. Okay, kann man mal machen, aber über dreißig Jahre lang hängen lassen? Wo ist der Vandalismus, wenn man ihn mal braucht?

Doch Kunst liegt ja bekanntlich im Auge des Betrachters. Womit wir bei meiner neuen Lieblingshaltestelle wären: „Jungfernstieg“. Der ist ja nun neu gemacht. Lange waren wir gespannt – und nun das! „Ein Traum in Blau“, heißt es. Darauf zu sehen: „Passend zum Jungfernstieg, Wassertropfen mit der Alster-Assoziation“, so Bahnsprecher Egbert Meyer-Lovis. Oh, Mann.

Aber ich will nicht nur schimpfen: Die neue U-Bahn Haltestelle „HafenCity Universität“ ist echt galaktisch gut geworden! Kühl und elegant wie ein Weltraumbahnhof – mit changierender Schrift im Vorbeigehen und wechselnder Beleuchtung in Bleu. Das wäre doch auch mal eine Idee für Heimfeld!