Harburg
Buchholz

Mühlentunnel erhält Zuschüsse aus Landesmitteln

Vortrag über Bienen, die Gründe des Insektensterbens und was wir dagegen tun können

Buchholz. Niedersachsens Wirtschaftsminister Bernd Althusmann hat zugesagt, den Neubau des Buchholzer Mühlentunnels finanziell zu unterstützen. „Das Land wird den Tunnelbau mit 60 Prozent der zuschussfähigen Kosten aus dem Niedersächsischen Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz fördern“, so Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse. Das Programm werde laut Althusmann nicht nur weitergeführt, sondern sogar um 150 Millionen Euro aufgestockt. Das Land hatte bereits im Herbst 2017 Finanzhilfen avisiert, allerdings nur bis 2019 und ohne Anschlussfinanzierung.

„Wir haben auch über das Thema Ostumfahrung gesprochen“, sagte Röhse. Da es hierzu noch keine rechtsverbindliche Planung gebe, habe der Minister darauf verweisen, dass derartige Maßnahmen nach dem NGVFG grundsätzlich mit 60 Prozent förderfähig seien. „Das ist für den weiteren Planungsprozess aber eine wichtige Aussage“, betonte der Bürgermeister.

Der Neubau des Mühlentunnels kommt unterdessen nicht nur monetär voran. In den kommenden Tagen beginnt die Verlegung des Schmutzwasserkanals. Voraussichtlich im Frühjahr wird die Maßnahme Tunnelbau europaweit ausgeschrieben. Für den Herbst steht dann die Verlegung des Steinbachlaufs auf der Agenda.

Die Einrichtung der Tunnelbaustelle selbst ist ebenfalls noch im Herbst dieses Jahres geplant. Mit dem Baubeginn der rund 20,5 Millionen Euro teuren Maßnahme rechnen die Fachleute im Rathaus für Mitte kommenden Jahres. Die ersten Autos dürften voraussichtlich im ersten Halbjahr 2023 durch den neuen Tunnel rollen.