Harburg
Neu Wulmstorf

Bürgerinitiative macht gegen Waldsiedlung mobil

Neu Wulmstorf. Die Bürgerinitiative „Gegen die Waldsiedlung“ befürchtet, dass die geplante Neu Wulmstorfer Waldsiedlung wertvolle Naturgebiete in der Fischbeker Heide zerstört sowie seltene Amphibien und Vogelarten gefährdet.

Deshalb macht sie jetzt gegen das geplante Bauvorhaben mobil und versucht, weitere Unterstützer zu gewinnen. An einem Stand informieren die Gegner am Freitag, 4. Mai, 9 Uhr bis 18 Uhr, auf dem Marktplatz an der Bahnhofstraße in Neu Wulmstorf über die Waldsiedlung und deren Auswirkungen .

Wertvolle Natur wie der Mischwald werde zerstört, so die Kritiker. Sie fordern, dass sich verantwortliche Politiker für den Erhalt einsetzen. Voraussichtlich am Dienstag, 8. Mai, 19.30 Uhr, beschäftigen sich Politik und Verwaltung im Ausschuss für Bau, Planung und Umwelt mit dem Bauvorhaben. Das Quartier soll 15 Hektar umfassen. Insgesamt sind 57 Grundstücke zwischen 1500 und 3000 Quadratmetern für Einfamilienhäuser geplant. Aufgrund der großzügigen Grundstücke war zuvor vielfach von einem Luxusquartier die Rede.

Die Bürgerinitiative verteilt an ihrem Stand Informationsmaterial und hat außerdem ein Quiz zum Thema Wald aufgesetzt. Auf die Aktion folgt am nächsten Tag Freitag, 5. Mai, 8 Uhr, eine Vogelstimmen-Exkursion in den Wald der Fischbeker Heide – ebenfalls von der Bürgerinitiative „Gegen die Waldsiedlung“ organisiert. Die Quiz-Ergebnisse und weitere Informationen werden im Internet auf der Webseite der Bürgerinitiative (https://buergerinitiative-waldsiedlung-neu-wulmstorf.jimdosite.com/) veröffentlicht.