Harburg
Lüneburg

1400 Menschen müssen vorsorglich Häuser verlassen

Am kommenden Mittwoch, 7. März, werden rund 1400 Menschen im Lüneburgs Süden morgens ab 9 Uhr für einige Stunden ihre Häuser und Wohnungen räumen müssen. Die Evakuierung ist erforderlich, um einen Blindgänger-Verdachtspunkt zu beseitigen. Schulen und andere öffentliche Einrichtungen sind praktisch nicht betroffen. Der Berufsverkehr kann noch normal fließen, erst danach kommt es zu Straßensperrungen. Auch für den Bus- und Güterverkehr gibt es nur wenige Einschränkungen.