Harburg
Harburg

Start-up gewinnt Gründergeist-Preis

Jungunternehmer von vilisto entwickelten intelligenten Heizkörperthermostaten

Harburg. Das Jungunternehmen vilisto hat den Gründergeist-Wettbewerb der Wirtschaftsjunioren Hamburg gewonnen. Damit ging der Hauptpreis in Höhe von 6000 Euro, gestiftet von der Hamburger Volksbank, nach Harburg – an das Gründertrio Christoph Berger, Lasse Stehnken und Christian Brase. Sie haben einen selbstlernenden Heizkörperthermostaten entwickelt. Für das Finale hatten sich unter rund 40 Bewerbern auch Bluebird Mountain und Breeze Technologies qualifiziert, die wie vilisto ihre ersten unternehmerischen Schritte im Startup Dock an der Harburger Schloßstraße 6–12 machen oder gemacht hatten.

Der intelligente Heizkörperregler von vilisto ist für Büros gedacht und verspricht der Kundschaft niedrigere Energiekosten bei gleichzeitig höherem Komfort am Arbeitsplatz. Herzstück des Systems ist ovis: ein Thermostat, der mit Hilfe von Sensoren erkennt, wann und wie die einzelnen Räume genutzt werden und wie das Gebäude beschaffen ist. Mit diesen Informationen errechnet er ein Programm, nach dem geheizt wird. Verbunden ist er mit shep­herd. Der Minicomputer verarbeitet die von ovis gesammelten Informationen mit Hilfe von selbstlernenden Algorithmen (Lösungswegen) und bezieht zusätzlich den aktuellen Wetterbericht mit ein. Ist zum Beispiel Sonnenschein angesagt, wird rechtzeitig die Heizleistung zurückgefahren.

Der Gründergeist-Wettbewerb findet in drei Stufen statt: Zunächst werden die eingereichten Businesspläne durch erfahrene Wirtschaftsjunioren (Führungskräfte unter 40 Jahren) bewertet und die Top 5 des Bewerberfeldes herausgefiltert. Diese erhalten ein Verkaufs-Training und präsentieren sich anschließend einer Jury aus Experten der Hamburger Start-up-Szene.

Noch hatten die drei vilisto-Gründer und ihr Team keine Zeit, den Preis zu feiern. Sie sind in Deutschland unterwegs, bei Kunden und auf der Messe E-World in Essen.