Harburg
Harburg

Neues Musical: Erinnerungen an Peter Alexander

Peter Grimberg (links) als Peter Alexander lässt sich von der Rössl-Wirtin Mariandl betüdeln

Peter Grimberg (links) als Peter Alexander lässt sich von der Rössl-Wirtin Mariandl betüdeln

Foto: Pressefoto/Paulis / HA

Die Show Servus Peter mischt die Operette „Im weißen Rössl“ mit Schlagern der 50er- und 60er-Jahre.

Harburg.  Peter Grimberg lädt mit „Servus Peter – Eine Hommage an Peter Alexander“ zur mitreißenden Nostalgie-Reise in die 50er- und 60er-Jahre ein. Als österreichischer Landsmann begibt sich Peter Grimberg, Gewinner des Goldenen Mikrofons, in die Rolle seines großen Vorbilds. Das Deutsche Künstlermagazin verlieh Grimberg für „Servus Peter“ die Auszeichnung „Künstler des Jahres 2017“ in der Sparte Musical.

Zu neuem Leben erweckt das kurzweilige Musical „Servus Peter“ sowohl die Hits der Wirtschaftswunderjahre, als auch den legendären Sänger und Schauspieler Peter Alexander mit dessen Hits und denen vieler Zeitgenossen wie Caterina Valente, Heinz Erhardt und anderen.

Angelehnt an das klassische Singspiel von Ralph Benatzky und der Kult-Verfilmung von 1960 mit Peter Alexander wird mit viel Schwung, Musik und Komik in den Biergarten des legendären österreichischen Gasthofes „Im weißen Rössl“ geladen. In diesem Musical lebt die Geschichte um den verliebten Oberkellner und seine Wirtin wieder neu auf.

Die unterschiedlichsten Charaktere vom tollpatschigen Kellner über das lispelnde Zimmermädchen bis hin zum gewichtigen Berliner Hotelgast und dessen flirtlustige Tochter bringen dabei den Tag am Wolfgangsee gehörig durcheinander.

Die Idee für diese Hommage eines Heile-Welt-Musicals hatte der Entertainer Peter Grimberg. Dieser übernimmt in „Servus Peter“ die Rolle des eifrigen Kellners Peter, der mit charmanten Ideen und der Unterstützung von Horst Freckmann als „Heinz Erhardt“ und vielen anderen seine Herzensdame, die Wirtin Mariandl, für sich gewinnen will.

Das sechsköpfige Ensemble entführt seine Gäste unterhaltsam in die Zeit der großen Stars. Die Musik von Peter Alexander, dem bekannten österreichischem Sänger, Schauspieler und Entertainer sowie die Hits der 50er und 60er Jahre werden passend in die Handlung eingebunden. Lieder wie „Die kleine Kneipe“, „Ich zähle täglich meine Sorgen“, „Souvenirs, Souvenirs“, „Ganz Paris träumt von der Liebe“ oder „Ich will keine Schokolade“ stehen auf der Musikliste.

Servus Peter – eine Hommage an Peter Alexander, Sonntag, 18. März, 19 Uhr, Friedrich-Ebert-Halle Harburg, Karten ab 36 Euro an allen örtlich Konzertkassen sowie unter www.paulis.de und Telefon 0531/34 63 72