Harburg
Ehrennadel

Buchholz zeichnet Ehrenamtliche aus

Ehrennadel der Stadt Buchholz für vier Bürgerinnen und Bürger

Ehrennadel der Stadt Buchholz für vier Bürgerinnen und Bürger

Foto: Stadt Buchholz / Stadt Buchholz / Heinrich Helms

Vier Bürgerinnen und Bürger für ihr herausragendes Engagement mit der Ehrennadel der Stadt belohnt.

Buchholz.  Seit siebzehn Jahren ist es in Buchholz gute Tradition: Zum Jahresende werden Buchholzerinnen und Buchholzer für ihr uneigennütziges Engagement mit der Ehrennadel der Stadt Buchholz ausgezeichnet.

Mit Marcel Schröder und Dennis Runkel vom Pfadfinder-Stamm Leviatan, Ernestine Hoffmann von den Grünen Damen des Kreiskrankenhaus Buchholz sowie Wilfried Bolte vom Bündnis für Flüchtlinge hat sich die Zahl der Buchholzer Ehrennadelträger am vergangenen Sonnabend auf 54 erhöht.

Die Liste der Vorschläge war, wie fast jedes Jahr, sehr lang. „Die Wahl ist uns deshalb wieder sehr schwer gefallen“, begrüßte Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse die gut 100 Gäste in der Aula der Waldschule, „aber wir haben eine sehr gute Wahl getroffen.“

Etwa mit Marcel Schröder. Für Laudator und Bruder Pascal Schröder ist der 18-Jährige ein „Vorzeige-Pfadfinder – gewissenhaft, kritisch, engagiert“. Dem steht der ebenfalls 18 Jahre alte Dennis Runkel in nichts nach. „Er ist ein Macher“, lobte Schröder. Und er kann offenbar gut mit Menschen umgehen, wurde jüngst „einstimmig zum Stammesleiter gewählt“. Beide wurden mit der Ehrennadel für ihr bereits fünf Jahre währendes Engagement für ihren Pfadfinderstamm ausgezeichnet.

Oder mit Ernestine Hoffmann. Seit zwölf Jahren ist sie für die Grünen Damen im Buchholzer Krankenhaus aktiv. Überdies arbeitet sie ehrenamtlich in der Sterbebegleitung. „Mit ihrer Familie, ihren Enkeln, mit Patienten im Krankenhaus und Sterbenden im Hospiz erlebt sie die Fülle des Lebens“, sagte Laudator Karl-Ernst Wahlmann. Ihre Mitmenschen profitierten davon, „weil sie von dieser Fülle abgibt“.

Und auch Wilfried Bolte ist eine gute Wahl. Der 60-Jährige engagiert sich als Schülercoach, arbeitet mit trauernden Kindern und Jugendlichen im traudich Team, begleitet Sterbende in der ambulanten Hospizgruppe, ist als Vorsitzender des Bündnis‘ für Flüchtlinge in der Integrationsarbeit aktiv. Für Laudator Dietmar Koop ist Bolte „ein Fels in der Brandung. Viele Menschen sind dankbar, dass es dich gibt.“

Für Bürgermeister Röhse war die 17. Verleihung der Ehrennadel eine gelungene und würdige Veranstaltung. „Die Vielzahl der anwesenden Vereinsmitglieder – über den Sport, der Segelkameradschaft, den Geschichts- und Museumsverein bis hin zu fee und Amnesty International – haben dabei wieder einmal gezeigt: Ohne das Engagement der vielen Ehrenamtler würde in Buchholz wenig laufen“, schreibt er auf seiner Facebook-Seite. Und dankt allen Trägern der Ehrennadel „für ihre wichtige Arbeit. Ich freue mich über dieses riesige Engagement.“