Bucholz

Parlamente prüfen Bau der Veloroute „Buchholzer Bahn“

Bucholz. Der Allgemeine Deutsche Fahrrad-Club (ADFC) im Landkreis Harburg und in Landkreis und Stadt Lüneburg ist zuversichtlich, dass die stillgelegte Bahntrasse zwischen Buchholz und Lüneburg zum Radweg umgebaut wird. In beiden Kreisparlamenten wurde jetzt politischen Anträgen zugestimmt, die Machbarkeit einer Veloroute auf der sogenannten „Buchholzer Bahn“ zu prüfen. Auch im Stadtrat von Lüneburg wurde ein ähnlicher Antrag eingereicht.

Aus Sicht des ADFC spricht vieles für dieses Vorhaben: Auf der vorhandenen Trasse lässt sich unabhängig vom Autoverkehr ein sicherer Radweg durch die Landschaft schaffen. Es würde eine schnelle Verbindung für Fahrrad- und Pedelecfahrer zwischen den Städten entstehen. Auch die Gewerbegebiete in Lüneburg, Buchholz und Winsen wären mit verkürzten Anfahrtswegen erreichbar, die den Umstieg vom Auto auf das Fahrrad interessanter machten. Es wäre ein Beitrag in der Region, umweltfreundliche Mobilität zu fördern. Umliegende Gemeinden sind teils schon durch kreuzende Radwege angeschlossen oder könnten sich mit der Route verbinden.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg