Harburg
Sinstorf

Im Hotel geht’s drunter und drüber

Kattenberger Hoftheater spielt „Suite Surrender - der süßeste Wahnsinn“

Kattenberger Hoftheater spielt „Suite Surrender - der süßeste Wahnsinn“

Foto: Corinna Panek / HA

Das Kattenberger Hoftheater zeigt die Komödie „Suite Surrender – der süßeste Wahnsinn“.

Sinstorf.  Perserteppich, Plüschsofa, Brokatkissen, Schnörkeltapete – das Gemeindehaus in Sinstorf hat alles, was eine Präsidentensuite im Nobelhotel braucht. Dass eine Zierleiste an einer Tür während der Proben ständig umfällt, ist keine Absicht, passt aber irgendwie zum Stück. Das Kattenberger Hoftheater spielt ab 5. November die Komödie „Suite Surrender – Der süßeste Wahnsinn“ von Michael McKeever.

1942, in Florida ist eine Benefizgala zugunsten des Militärs geplant. In der besten Suite des besten Hotels am Platze versuchen der Hoteldirektor, seine Angestellten und die Eventmanagerin (die 1942 sicher noch nicht so hieß) alles, um eine Begegnung der beiden Stargäste zu verhindern. Denn die Schauspielerin Athena Sinclair und die Sängerin Claudia McFadden hassen sich bis aufs Blut und müssen sich dennoch, ohne voneinander zu wissen, die Präsidentensuite teilen.

Das bedeutet höchsten Stress für die Beteiligten: Rote Rosen werden gegen weiße ausgetauscht, Bilder der Diva Sinclair aufgestellt und wieder versteckt. Die Klatschreporterin, die plötzlich bewusstlos wird, muss im Schrank versteckt und der Hund der Diva McFadden dringend Gassi geführt werden.

Seit Mai probt das Ensemble vom Kattenberger Hoftheater an dem Stück, es ist bereits seine 37. Produktion. Entstanden aus Mitgliedern des Sinstorfer Jugendchores und der Pfadfinder und weiteren Gemeindemitgliedern, ist das „KHT“ heute ein gut ausgestattetes, ambitioniertes Laientheater. Im Sinstorfer Gemeindehaus haben sie Bühne und Vorhang, Beleuchtung und Technik sowie einen riesigen Fundus an Kostümen und Requisiten.

Der ständig erweitert wird: Im aktuellen Stück spielt auch ein Hund mit – doch weil es schwierig ist, mit einem echten Hund aufzutreten, wird „nur“ eine Hundebox eingesetzt, ein fast antikes Stück aus Holz. „Eigentlich ist es eine Katzenbox, wir haben sie bei Ebay erstanden“, sagt Theaterleiter Ingo Tesch. Der Verkäufer habe schon zugesagt, zur Premiere zu kommen.

Es geht eben sehr familiär zu – kein Wunder, verbringen die Schauspieler doch viele Wochenenden miteinander. Trotzdem sind neue Darsteller willkommen, ebenso Theaterfans, die sich hinter den Kulissen engagieren möchten. Kontakt unter www.kattenberger.de.

Premiere: Sonnabend, 4. November, 20 Uhr, weitere Aufführungen: Sonntag, 5. und 12. November, 18 Uhr, Freitag, 10. und Sonnabend, 11. November, 20 Uhr, Gemeindehaus Sinstorf, Sinstorfer Kirchweg 21, Karten zu 8 Euro (ermäßigt 6 Euro) unter 040/792 99 67 und an der Abendkasse