Himmelpforten

Polizei fasst viele Drogensünder im Umfeld eines Festivals

Himmelpforten. Im Umfeld des sogenannten „Shining“-Musikfestivals mit 500 bis 700 Teilnehmern hat die Polizei zahlreiche Drogenbesitzer enttarnt. Mit Unterstützung von Drogenhundeführern der Polizeidirektion Lüneburg hatten Beamte an allen drei Tagen stichpunktartig Verkehrs- und Personenkontrollen durchgeführt. Insgesamt gingen den Kontrolleuren dabei zwölf Autofahrer zwischen 19 und 45 Jahren ins Netz, die offenbar unter dem Einfluss von Drogen standen. Sie müssen mit einem entsprechenden Ermittlungsverfahren rechnen. Bei 37 Personen wurden Drogen in der Bekleidung oder in Gegenständen aufgefunden – so dass auch gegen diese Strafverfahren eingeleitet werden musste.

Zwei Besucher des Festivals hatten zudem noch Gegenstände wie Messer bei sich, die als Verstöße gegen das Waffengesetzt behandelt werden müssen. Bei den Drogen handelte es sich nach ersten Erkenntnissen um LSD, Marihuana, Speed, Amphetamin und Kokain. Polizeisprecher Rainer Bohmbach geht davon aus, dass die Zahlen der Drogenverstöße noch erheblich größer gewesen wäre. wenn mehr Beamte vor Ort gewesen wären.

Mehr Artikel aus dieser Rubrik gibt's hier: Harburg