Harburg
HR-Regional

Zwei Grünanlagen

Der Grünanlagencharakter des Harburger Rathausplatzes entsteht durch den alten Gehölzbestand an den Rändern des Platzes, heißt es auf den Internetseiten der Freien und Hansestadt Hamburg: „Unter den Bäumen sorgen großflächige Staudenpflanzungen mit ihren wechselnden Blühphasen fast ganzjährig für stimmungsvolle Bilder“, loben die Web-Autoren die Fläche.

Der Max-Schmeling-Park ist Teil der Harburger Museumsachse, die das Helms-Museum und den Neubau des Archäologischen Museums Hamburg miteinander verbindet. Nicht nur die Museen werden verbunden, sondern zahlreiche Elemente aus Natur, Archäologie, Harburger Geschichte und historischen Kunstwerken. Größere Platten gehen in ein Natursteinmosaik mit großen Fugen über. In den Fugen finden Moose und Gräser Platz. Der alte Baumbestand – vor allem Buchen, Platanen, Robinien und Ahornbäume – ist in das Gestaltungskonzept einbezogen. Die schattenspendenden Bäume sind zum Teil mit Pflanzungen von Blumen und Stauden eingefasst. Zusätzlich sind in den Park Kunstobjekte integriert.