Harburg
Musik

Klassik zwischen alten Treckern

Live

Live

Foto: FLMK / HA

Studierende der TU Hamburg-Harburg treten am Sonnabend mit Orchester „SymphonING“ auf

Ehestorf.  Beethoven und Bauer – dass das zusammen geht, zeigt das Orchester „SymphonING“ der Technischen Universität Hamburg-Harburg (TUHH) im Agrarium des Freilichtmuseums am Kiekeberg. Die Studierenden spielen zwischen historischen Traktoren und Milchkannen am Sonnabend im Agrarium des Freilichtmuseums.

Rund 40 Studierende der TUHH gehören dem Orchester an - Mitarbeiter der Universität, Schüler der Akademie Hamburg sowie junge Berufstätige. Sie verbindet die Freude am Zusammenspiel im Orchester. „SymphonING“ tritt in der Besetzung eines klassischen Symphonieorchesters auf: mit Streichern, Holz- und Blechbläsern sowie Schlagwerk und Klavier. Bereits zum siebten Mal spielt das Orchester im Freilichtmuseum am Kiekeberg – jedes Mal vor ausverkauftem Haus. Dirigent ist David Dieterle, die Solistin des Abends ist Rahel Weymar am Cello.

Auf dem Programm stehen an diesem Abend folgende Werke:

Ludwig van Beethoven: Ouvertüre zum Trauerspiel „Egmont“, op. 84

Edward Elgar: Konzert für Cello und Orchester, op. 85 (Solo: Rahel Weymar) sowie die Suite „The Wand of Youth“, op. 1

Franz Lehár: Ouvertüre zur Operette „Das Land des Lächelns“

Dmitri D. Schostakowitsch: Galopp aus der Operette „Moskau Tscherjomuschki“, op. 105

John Powell: Filmmusik aus „How To Train Your Dragon“

Das Agrarium wird zu dem Konzert aufwendig beleuchtet und erhält mit seinen historischen Landmaschinen eine besondere Atmosphäre. Besucher können zudem vor dem Konzert einen abendlichen Spaziergang auf dem Museumsgelände machen. Das Freilichtmuseum am Kiekeberg ist am Wochenende von 10 bis 18 Uhr geöffnet.

Sonnabend, 15. Juli, 18 Uhr, Freilichtmuseum am Kiekeberg, Am Kiekeberg 1, Ehestorf. Der Eintritt inklusive Museumseintritt kostet für Erwachsene zehn Euro. Schüler und Studenten zahlen fünf Euro pro Person. Karten sind an der Kasse des Freilichtmuseums erhältlich. Reservierungen nimmt das Freilichtmuseum unter Telefon 040/79017625 entgegen. Wer diesen Termin nicht wahrnehmen kann, hat eine zweite Chance am Donnerstag, 20. Juli, um 20 Uhr in der Friedrich-Ebert-Halle in Heimfeld, Alter Postweg 35. Der Eintritt für dieses Konzert ist frei, Reservierung nicht möglich. Unterstützt werden die Konzerte von der Karl H. Ditze Stiftung.