Harburg
Stadtentwicklung

Erste Bürgerideen für Winsen werden in Kürze umgesetzt

Projektteam Winsen

Projektteam Winsen

Foto: Stadt Winsen / HA

Projekt Innenstadtsanierung tritt in den kommenden Wochen in eine entscheidende Phase

Winsen.  Das Projekt „Winsen2030 Innenstadtsanierung“ befindet sich in einer entscheidenden Phase. Die Informationen und Ideen aus den verschiedenen Veranstaltungen der Bürgerbeteiligung fließen zurzeit in den Rahmenplan ein. Sowohl die noch etwas grob formulierten Ziele des Integrierten Stadtentwicklungskonzepts (ISEK) und der Vorbereitenden Untersuchungen (VU) als auch die konkretisierte Rahmenplanung sind Grundlagen für die städtebauliche Entwicklung mit Hilfe von Fördermitteln aus dem Programm der Städtebauförderung „Aktive Stadt- und Ortsteilzentren“.

Zuletzt hatte die Stadt am Tag der Städtebauförderung zur Bürgerwerkstatt eingeladen. Begutachtet wurden Themenfelder wie Stadtbild der Luhe-Stdt, Barrierefreiheit, Mobilität, Freiräume und Tourismus. Arbeitsgruppen beschäftigten sich in der Folge mit den Themenfeldern „Grün und Bebauung entlang der Luhe“, „Perspektiven für die Fußgängerzone“ und „Entwicklungsmöglichkeiten am Stadtring“ und sammelten weiter Ideen.

Nicht nur die Rahmenplanung, sondern auch konkrete Veränderungen in der Innenstadt stehen noch in diesem Jahr an. So werden für die Brauhofstraße in den nächsten Wochen die Entwurfsvorschläge von Landschaftsarchitekten zur Umgestaltung des Bereichs erwartet. Mit diesem Projekt sollen erste Fördermittel des Landes und des Bundes zusammen mit städtischen Eigenmitteln in die Winsener Innenstadt fließen und für jedermann sichtbar werden.

Wie bereits bei der Erstellung des ISEK und der VU sollen an der Rahmenplanung die unterschiedlichen Akteure aus der Bürgerschaft wie die Eigentümer, der Einzelhandel, die Politik sowie die Träger öffentlicher Belange beteiligt werden. Die nächste öffentliche Veranstaltung ist Ende August in der Stadthalle vorgesehen. Hier soll dann über den Stand der Planung und die Möglichkeiten aufgeklärt werden, Fördermittel für Sanierungsmaßnahmen zu beantragen.

Informationen und Kontaktdaten sind außerdem auf der Homepage unter http://winsen2030.de zu finden