Harburg
Harburg

Brückensperrung: In Neuland wird es eine Woche lang eng

Im Bereich der Auf- und Abfahrt zur Wilhelmsburger Reichsstraße muss der Asphalt erneuert werden. Es kommt zur Vollsperrung.

Hamburg. Erneut wird eine Brückensperrung für Verzögerungen im Harburger Straßenverkehr sorgen: Von Sonntag, 19. Februar, 15 Uhr, bis voraussichtlich Sonnabend, 25. Februar, 20 Uhr, wird die Brücke über die A 253 im Verlauf der Neuländer Straße nur halbseitig befahrbar sein. Dort wird der Asphalt erneuert.

Für die Arbeiten auf der Brücke wird in zwei Bauabschnitten jeweils eine Fahrbahn voll gesperrt. Der Verkehr wird gegenläufig und einspurig auf der verbleibenden Fahrbahn geführt. Während der Baumaßnahme werden Auf- und Abfahrt Neuland voll gesperrt. Außerdem wird das Linksabbiegen von der Neuländer Straße auf die Wilhelmsburger Reichsstraße in Richtung Norden unmöglich.

Sonderregeln für Linienbusse

Nach dem Umbau der Verkehrsführung für die Bauphase 2 (das wird voraussichtlich am Dienstag, 21. Februar um 18 Uhr sein) wird das Rechtsabbiegen aus der Schlachthofstraße in die Neuländer Straße in Richtung A 1 nicht mehr möglich sein. Autofahrer, die in Richtung Süden auf der Wilhelmsburger Reichsstraße unterwegs sind, werden über Wilhelmsburg-Mitte, Georg-Wilhelm-Straße, Brücke des 17. Juni und die Hannoversche Straße geleitet. Autofahrer, die in Richtung der Hamburger Innenstadt unterwegs sind, werden bereits auf der A7 und der A 261 auf die Maßnahme sowie auf die Ausweichmöglichkeit über die A 7 (Anschlussstelle Moorburg - Hafen Harburg) hingewiesen.

Außerdem soll es eine Umleitung über die A 253, Anschlussstelle Harburg-Mitte, Großmoordamm, Großmoorbogen zur Neuländer Straße geben. Für Linienbusse werden gesonderte Regelungen getroffen. Mit stärkeren Verkehrsbeeinträchtigungen ist zu rechnen.