Harburg
Premiere in der Empore

Truck Stop wird persönlich

Truck Stop präsentiert neue Songs erstmals in der Buchholzer Empore

Truck Stop präsentiert neue Songs erstmals in der Buchholzer Empore

Foto: Truck Stop Presse / HA

Die Country-Band spielt neuen Song erstmals im März in der Buchholzer Empore. Es soll ein Abend sein für die „Leute im Norden“.

Buchholz.  Die Cowboys von Truck Stop sind in diesem Frühjahr wieder mit ihrer Live-Show auf Deutschlands Bühnen unterwegs. Wenn sie dabei im März in der Empore in Buchholz Station machen, ist es für sie ein echtes Heimspiel. Die erfolgreichste deutsche Country-Band erreichte mit ihrem Album „Männer sind so“ 2015 Platz 15 der Album-Charts. Im April dieses Jahres kommt das neue Werk „Made in Germany“ auf den Markt. Der Titelsong wird in Buchholz seine Live-Premiere feiern.

Truck Stop will mit der neuen Single den vielen hart arbeitenden Truckern aus der Seele sprechen. „Made in Germany“ erzählt von dem Glücksgefühl, nach Hause zurückzukehren. Von der Vertrautheit und den kleinen Freuden des Alltags, wie einem kühlen Bier, einem glühenden Grill oder einem spannenden Fußballspiel, das man mit Freunden guckt. Der Song soll eine wohlige Atmosphäre vermitteln, sanft und ungekünstelt erzählt er, was im Alltag bewegt, geliebt und erlebt wird. Ständig quer durch Europa unterwegs, bleibe bei den Truckern die starke Sehnsucht nach einem Zuhause, so die Botschaft der Musiker. Der Song sei zudem eine Hommage an die „Leute im Norden“.

Als Produzent hatte die Band wieder Echo-Preisträger Frank Ramond an ihrer Seite, der schon mit anderen erfolgreichen deutschen Musikern wie Ina Müller, Roger Cicero oder Michelle sehr erfolgreich ist. Als Co-Produzent ist Jörn Heilbut (Münchener Freiheit, Lotto King Karl) mit im Boot.

„Was das Publikum 2017 live auf die Ohren bekommt, ist textlich wie musikalisch hörbar frischer und moderner geworden, weniger Klischees und weniger Amerika, dafür mehr Persönliches und Privates. Songs über die wiedergefundene Liebe oder die nervige Schwiegermutter oder ,Männer sind so’, das ewige Frauen-Thema“, sagt Andreas Cisek. So solle das Bandfeeling rüberkommen, die Musik sei handgemacht und ehrlich. Natürlich dürfen auch einige Klassiker nicht fehlen, ob „Take it easy“, „Ich möcht’ so gern Dave Dudley hör’n“ oder „Der Wilde, Wilde Westen”.

Neben Andreas Cisek (Leadgesang und Gitarre) stehen die Bandkollegen Wolfgang „Teddy“ Ibing (Schlagzeug und Unterhaltung) Knut Bewersdorff (Pedal Steel Guitar, Dobro, Gitarre & Gesang), Uwe Lost, (Bass, Akkordeon & Gesang), Chris Kaufmann (Lead-Gitarre) und Tim Reese (Fiddle, Gitarre, Banjo, Mandoline) auf der Bühne.

Truck Stop: „Heimspiel“ Freitag, 10. März,
20 Uhr, Karten zu 37,30 und 32,90 Euro auf www.empore-buchholz.de und unter Telefon 04181/287878