Harburg
Wilhelmsburg

100.000 Euro für den Verein „Die Insel hilft“

Geld aus Integrationsfondsfließt auch in das öffentlicheSportangebot im Inselpark

Wilhelmsburg. Aus dem neu geschaffenen Hamburger Integrationsfonds fließen insgesamt 230.000 Euro in den Stadtteil Wilhelmsburg. Das teilte der Wilhelmsburger Bürgerschaftsabgeordnete Michael Weinreich (SPD) mit. Die Hamburger Bürgerschaft fördert mit dem Geld die ehrenamtliche Hilfe bei der Unterstützung von Flüchtlingen, eine Beteiligung möglichst vieler Kulturen an den Entscheidungen im Stadtteil und das öffentliche Sportangebot im Inselpark.

Der Verein „Die Insel hilft“ erhält in den Jahren 2017 und 2018 insgesamt 100.000 Euro aus dem Integrationsfonds. Er engagiert sich in der Hilfe für Flüchtlinge. Mit dem Geld könne der Verein selbstständig seine Arbeit im Stadtteil finanzieren und ausbauen, so Weinreich. Der Verein will ein breites Angebot von Integrations- und Sensibilisierungskursen in seinem Vereinshaus schaffen.

An das Bürgerhaus Wilhelmsburg gehen ebenfalls gehen ebenfalls 100.000 Euro. Der Integrationsfonds fördert damit das Ziel, ausländische Bürger bei der Mitsprache im Stadtteil zu fördern. Mit seinem Projekt „Integration & Quartiersentwicklung mit Perspektiven!“ schafft das Bürgerhaus sogenannte kultursensible Foren, um ein interkulturelles Netzwerk aufzubauen. Die Förderung gilt für zwei Jahre.

Der neu gegründete Verein ParkSportInsel erhält eine einmalige Förderung von 31.000 Euro. Der Verein plant, ein für alle Bürger offenes Sportprogramm mit Angeboten unter freiem Himmel im Wilhelmsburger Inselpark zu schaffen. Mit dem Geld finanziert er auch Honorare.

Im Bezirk Hamburg-Mitte erhalten insgesamt vier Projekte eine Förderung aus dem Hamburger Integrationsfonds - allein drei davon in Wilhelmsburg. SPD und Grüne in der Hamburger Bürgerschaft haben den Hamburger Integrationsfonds im vergangenen Jahr neu geschaffen. Er ist mit insgesamt zehn Millionen Euro ausgestattet.