Harburg
Nenndorf

Nächste Premiere der Bickbeern Speeldeel in Sicht

Seit Oktober probt das Ensemble für das neue Stück „Champagner to'n Fröhstück!“ Die Premiere ist am 23. März

Seit Oktober probt das Ensemble für das neue Stück „Champagner to'n Fröhstück!“ Die Premiere ist am 23. März

Foto: Bianca Wilkens / HA

Proben für Champagner to’n Fröhstück laufen seit Oktober. Erste Aufführung ist am Donnerstag, 23. März.

Nenndorf.  Vor einer völlig neuen Herausforderung stehen Kerstin Schubert und Stephan Barghop in der neuen Probensaison der Bickbeern Schweizer Speeldeel. Zum ersten Mal leiten sie zusammen die Regie, da der bisherige Regisseur Kai Kütemeyer aus beruflichen Gründen diesmal nicht mitspielt. „Das ist sehr aufregend und auch anstrengend, wenn man die volle Verantwortung hat“, sagt Kerstin Schubert.

Auch in diesem Jahr hat die Bickbeern Schweizer Speeldeel mit ihrem Stück ein Thema mit aktuellem Bezug aufgegriffen: Die Senioren-Wohngemeinschaft (WG). Die plattdeutsche Komödie trägt den Titel „Champagner to’n Fröhstück“ und wird in drei Akten aufgeführt. Spielort ist Böttchers Gasthaus, Bremer Straße 44, in Nenndorf. Bereits seit Oktober üben die acht Schauspieler an dem neuen Stück.

Unterstützung bekommen die Akteure in diesem Jahr wieder von der Schauspielerin Sandra Keck, bekannt aus dem Ohnsorg Theater. Zweimal pro Woche laufen die Proben, damit zur Premiere am 23.März jedes Wort und jeder Gang auf der Bühne perfekt sitzt.

Darum geht es konkret in dem Dreiakter von Michael Wempner: Rentner Valentin Müller (Joachim Köster) ist aus dem Seniorenheim geflüchtet. Bei einer Wohnungsbesichtigung mit dem Hausherrn Koslowski (Alfred Schwerger) trifft er auf Marie (Kerstin Schubert), eine verlassene Ehefrau, die nicht mehr bei der Schwester wohnen will.

Da es nur diese eine Wohnung gibt, die aber für jeden von ihnen allein nicht bezahlbar ist, kommen sie auf die Idee, eine WG zu gründen. Das Zusammenleben gestaltet sich jedoch schwieriger als erwartet. Energischen Widerstand leisten Valentins Sohn Lukas (Stephan Barghop) und Sophie (Gitta Viets), die Schwester von Marie. Sie haben für die WG kein Verständnis.

Zudem müssen sich Valentin und Marie mit der neugierigen Nachbarin, Frau Boisen (Meike Böttcher), auseinandersetzen. Trotz allem versuchen Marie und Valentin sich ein Heim zu schaffen, wobei das Einrichten der Wohnung mit Möbeln vom Sperrmüll dazu führt, dass Valentin mit einem Fuß im Gefängnis steht.

Die Premiere ist am Donnerstag, 23. März, 20 Uhr. Weitere Aufführungen: Freitag, 24. März, 20 Uhr; Sonnabend, 25. März, 16 Uhr; Sonntag, 26. März, 16 Uhr; Donnerstag, 30. März, 20 Uhr; Freitag, 31. März, 20 Uhr; Donnerstag, 6. April, 20 Uhr; Sonnabend, 8. April, 16 Uhr; Sonntag, 9. April, 16 Uhr.

Die Eintrittskarten kosten pro Person 8,50 Euro und können unter Telefon 04108/6811 bei Renate Schnitter oder im Internet unter www.bickbeernschweizer.de bestellt werden. Zudem gibt es einen Kartenvorverkauf am Sonntag, 12. Februar, 14 bis 17 Uhr, in Böttchers Gasthaus, Bremer Straße 44, in Nenndorf.

„Champagner to’n Fröhstück!“, Premiere am Donnerstag, 23. März, 20 Uhr, Böttchers Gasthaus, Bremer Straße 44, Spielzeit bis 9. April, 8,50 Euro pro Person, Kartenbestellung unter Telefon 04108/6811