Harburg
Lüneburg/Buxtehude

Hochschulen erhalten 500.000 Euro

Leuphana und Buxtehuder Hochschule 21 kooperieren mit lokaler Wirtschaft

Lüneburg/Buxtehude. Die Lüneburger Leuphana Universität und Hochschule 21 in Buxtehude erhalten Förderung für ein gemeinsames Projekt. Zugleich wollen die Lehranstalten die Zusammenarbeit mit Wirtschaft und Gesellschaft im Themenfeld nachhaltiges Wirtschaften sowie Energie- und Ressourceneffizienz ausbauen. Dafür entwickeln sie im Rahmen des Projekts „Nachhaltigkeitsinnovationen im regionalen Mittelstand (NIREM)“ ein innovatives Modell für den regionalen Wissens- und Technologietransfer. Für das auf drei Jahre angelegte Vorhaben erhalten sie eine Förderung von gut 540.000 Euro. Jutta Schiecke, Landesbeauftragte für die Region Lüneburg, übergab die Förderbescheide. Sie verspricht sich von dem Projekt „eine Stärkung der Innovations- und Zukunftsfähigkeit regionaler Unternehmen“.

Im Ansatz der Leuphana werden Innovationsimpulse und Informationen aus Forschungs- und Entwicklungsarbeiten der Hochschulen für Unternehmen anwendergerecht aufbereitet. Stefan Schaltegger von der Leuphana: „Die Erkenntnisse aus der Wissenschaft müssen praxistauglich sein, damit die Unternehmen damit etwas anfangen können.“ Gleichzeitig sei es wichtig, von den Unternehmen Anregungen für die Forschungsarbeit zu erhalten. Praxisorientiert arbeitet auch die Hochschule 21 in Buxtehude. Hochschulpräsident Professor Thorsten Uelzen sagt, dass in den Kompetenzbereichen Bauwesen, Architektur, Gesundheit und Technik der ständige Dialog zwischen der Hochschule und den Unternehmen bereits im Studium verwirklicht werde. Leuphana und HS 21 werden zunächst mit 18 Unternehmen und Organisationen in das Vorhaben starten.