Harburg
Harburg

Märchenwelt aus Geschichten und Tönen

Fallinn Wolff

Fallinn Wolff

Foto: Fräulein Flora Fotografie / HA

„Fallinn Wolff“ gestalten das nächste Wohnzimmerkonzert im Harburger Rieckhof.

Harburg.  Die neue Reihe „Wohnzimmerkonzerte im Rieckhof-Saal“ gibt Musikern auch dann ein Zuhause, wenn die Zahl der Fans noch nicht für die ganz großen Hallen reicht. Direkt vor der Bühne sitzt das Publikum hier ganz relaxed an Tischen und Stühlen wie in einer Kneipe. Auf Essen und Trinken braucht dabei keiner zu verzichten. Der Sound ist dicht bei unplugged, das Licht auf der Bühne und im Saal im Wohlfühlmodus.

Zum ersten Wohnzimmerkonzert des neuen Jahres begrüßt das Rieckhof-Team zwei wundervolle Musikerinnen: Die klavierspielende Sängerin und Songschreiberin Linn Meissner und die Cellistin Beate Wolff. Zusammen sind sie „Fallinn Wolff“ und entführen die Zuhörer in eine Märchenwelt aus Geschichten und Tönen. Da ist mehr als nur Schönes, da ist auch Hässliches, ja sogar Unheimliches in der Welt des Dream Pop.

Die beiden experimentieren gerne mit Sounds, um die Geschichten ihrer Songs zum Leben zu erwecken. Die üblichen Klischees der Popmusik werden dabei vermieden. So sind ein klirrendes, rotes Kinderklavier und ein sprachbegabtes Cello immer im Gepäck.

Linn Meissner ist in Harburg aufgewachsen und hat schon als Schülerin der Goethe-Schule Harburg in dem Ausnahmechor Gospeltrain erste Bühnenerfahrungen (auch im Rieckhof) gesammelt.

Sonnabend, 7. Januar, 20 Uhr, Rieckhof, Harburg, Rieckhoffstraße 12, Eintritt 7 Euro, Karten nur an der Abendkasse. Bandinfos unter www.fallinnwolff.com